Depressive Phase – Hallo, du auch wieder da!?

Mensch, hab ich dich vermisst!?

Ne, quatsch, nicht vermisst, ganz im Gegenteil und nun hänge ich wieder in einem tiefen Sumpf. Kann mich zu nichts aufraffen, der Haushalt etc. bleibt auf der Strecke und wenn ich mal was tue ist alles sowas von unstrukturiert. Da kommen wohl meine ADHS Züge durch.

Im Moment bin ich Dauerangespannt, mich plagen unangenehme Gefühle wie Trauer, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Wut, AAAAAAANNNNNNGGGGGGGSSSSSSSTTTTTT,… ich möchte am liebsten nichts sehen, nichts hören, nichts fühlen…

Am Montag in der Therapie haben wir eine Imaginationsübung gemacht. Da ging es um sicherer Ort und wohlwollender Begleiter / Helfer. Das mit dem Ort war ganz okay, darauf konnte ich mich einlassen, das mit dem Helfer ging aber gar nicht. Ich musste weinen, ich hatte das Gefühl die kontrolle zu verlieren, es drehte sich alles. Das war für mich echt schlimm und irgendwie knabber ich immernoch daran.
Seit dieser Therastunde fühle ich mich noch Energieloser und Panikattacken sind noch viel mehr als sonst.

Durch diesen emotionalen Stress habe ich wohl auch wieder mein Asthma aktiviert. Ich brauche inzwischen mehrfach die Woche Sultanol Spray. Möchte eigentlich kein Cortison Spray. Versuche es im Moment mit Globulis. Hab auf Arbeit nachgefragt. Eins der Mittel passt sehr gut auf mich. Ich hoffe es wirkt.

Im Momemt heißt es eben mal wieder zu funktionieren, nichts sich anmerken lassen und meine dysfunktionalen Gedanken zu bekämpfen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Depressive Phase – Hallo, du auch wieder da!?

  1. Der Blog ist super schön aufgebaut! Seit wann hast du denn die Diagnose? Und wie versuchst du Stress abzubauen? Ich hoffe, das sind nicht zu viele Fragen. Lg, Phoenix

    • Hallo, danke dir. Der Blog tut mir auch richtig gut.

      Die Diagnose Depression hab ich seit 2007 bekommen. Borderline / emotional instabile Persönlichkeit hab ich die gesicherte Diagnose 2011 im Mai bekommen. Das mit v.a. ADHS (was aber im Moment durch Medis / Erwachsen sein ziemlich okay ist) hab ich im Februar 2012 bekommen.

      Was ich gegen Stress tu. Ich versuche mich im „Grenzen setzen“ bzw. rechtzeitig Grenzen setzen, Hilfe in Anspruch nehmen, versuchen mir Auszeiten zu nehmen, spazieren gehen, Langlauf, Nordic Walking (wenn ich dazu noch Energie habe), Achtsamkeit üben, Robert Betz hören,…

      Find es schön, wenn es dich interessiert. Die Fragen stören nicht 😉

      LG, meinwegmitborderline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s