Einführung – Orientierung auf Ziel, Beziehung, Selbstachtung

Im Modul Zwischenmenschliche Fertigkeiten geht es wie man schon erahnen kann um die Interaktion mit anderen. Mir fällt das oft sehr schwer. Das ist ein Bereich, der trotz den vielen Übungen noch schwer fällt und immer wieder ins wanken bringt. Sei es familiäre Konflikte. Da sind v.a. Gefühle zu meiner Ursprungsfamilie, die mich ins wanken bringen aber auch Konflikte mit meinem Mann oder meiner Tochter. Meine Tochter ist, wie ich es schon öfter erwähnt habe mein Spiegel meine Seele. Sie übersetzt mein seelisches Befinden nach außen hin. Und das eben immer dann, wenn ich etwas nicht wahr haben will, überspielen will, weil es mich emotional ziemlich mitnimmt. Im Moment ist es die Arbeit und dadurch ist sie im Moment auf der Ebene wieder sehr aktiv und ich am Limit. Okay inzwischen weiß ich das ja und kann etwas lockerer damit umgehen, aber anstrengend bleibt es.

Weitere zwischenmenschliche Konfliktfelder können sein:

–         Arbeit / Arbeitskollegen

–         Nachbarschaft

–         Freunde

–         Aber auch Dienstleistungsunternehmen etc. können welche werden

Auf was kommt es in zwischenmenschlichen Beziehungen an?

–         meistens gibt es ein Ziel, ein Wunsch oder ein Bedürfnis das beide Parteien haben

–         es gibt eine Beziehungsart. Zum Teil eine sehr feste Beziehung, in einer Partnerschaft, zum Teil eine oberflächliche als Beispiel beim Arzt – der Arzt bekommt Geld für seine Leistung und ich bekomme eine Untersuchung, damit ich Gesund bleibe

–         dann gibt es noch einen dritten Bereich, der oftmals sehr unterschätzt wird. Die Selbstachtung. Wie geht es mir während des Kontaktes mit den Gegenüber. Wie fühle ich mich davor, währenddessen, danach? Gebe ich klein bei, weil ich einen sehr geringen Selbstwert habe oder kann ich dem gegenüber stand halten?

Vor jeder zwischenmenschlichen Situation, die für einen kritisch erscheint – man darüber nachgrübelt – Bauchgrummeln,… hat – sollte man sich deshalb im klaren sein, was denn das eigene Ziel dieses Kontaktes ist. Vor allem vor Bewerbungsgesprächen, Krisengesprächen,… ist es sinnvoll.

Nicht jedes Glied (die 3 Punkte von oben) kann gleichermaßen stark verfolgt werden, da es sonst zu keinem Ergebnis kommen wird. Wo  setze ich meine Prioritäten?

–         Wie wichtig ist es mir mein Ziel durchzusetzen?

–         Wie wichtig ist mir die Beziehung mit meinem Gegenüber? Was soll diese Person nach dem Gespräch über mich denken?

–         Wie möchte ich mich während des Gesprächs und danach fühlen? (hier geht es um die Selbstachtung)

Insgesamt habe ich 100% zu vergeben. Nun ist es an der Zeit diese zu verteilen! Auch ist wichtig dran zu denken, das ich mir nur Gedanken über meine 50% machen kann; der Anteil von mir und meinem Gespräch und Verhalten. Das von meinem Gegenüber kann ich nicht beeinflussen!

 Quelle: Interaktives Skillstraining  für Borderline-Patienten von Bohus/Wolf, Schattauer Verlag, meine Mitschriebe der DBT Skillsgruppe & stationäre Therapie.

A.R 2013

Advertisements

Ein Gedanke zu „Einführung – Orientierung auf Ziel, Beziehung, Selbstachtung

  1. ich würde für mich persönlich die selbstachtung, also wie wichtig ist mir meine beziehung zu mir immer an erste stelle setzen. also so wünsche ich es mir. das tun ist ja bekanntlich immer etwas anderes 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s