Versagens-Gefühl und dysfunktionale Gedanken

Das Wochende ist für mich richtig schwierig. Ständig dieser Drang nach SVV. Ich sehne mich nach etwas, was schon lange kein Bestand mehr von mir ist. Und nun, nun ist es sowas von präsent und lässt sich nicht abschütteln.

Ich will etwas tun, was nicht geht, was man nicht darf und doch will ich es… Die Gedanken und das Verlangen mich zu spüren, Blut zu sehen, Schmerz zu spüren machen mich gerade richtig fertig.

Meine Tochter ist mal wieder, wie so oft der Spiegel meiner Innenwelt nach außen. Mich quält innerlich was und sie macht nur Mist… Ich habe gerade das Gefühl, das sie mir völlig entgleitet. Ich total unfähig bin als Mutter. Ich bin unfähig zu erziehen. Sie gehorcht nicht, versucht ihren Kopf durchzusetzen und macht Dinge kaputt. Ich sehe es und steh ohnmächtig daneben und bin in einem Film von früher gefangen. Ich dissoziiere und merke dann wieder Aggresivität in mir brodeln, die da ist, aber nicht nach außen kann. Um diese Abzubauen möchte ich mir weh tun. Ich will nichts mehr spüren, alles soll weg…

Ich musste folgen, ich durfte nicht mich widersetzen und was macht sie? Ständig nein hier und nein da, lacht mich aus, motzt rum, ignoriert mich und meine Anweisungen, mogelt bei den Hausaufgaben, ständige wenn…. dann…. Sätze ….., setzt sich immer wieder Verboten drüber hinweg, macht ihre Kleidung Mutwillig kaputt,…

Ich bin solangsam echt am Ende. Jeden Tag aufs neue habe ich das Gefühl in der Erziehung völlig zu versagen! Ich will es doch gut machen, ich will einfach nicht so sein, wie ich es erleben musste und doch habe ich so oft das Gefühl das ich genau so bin!

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Versagens-Gefühl und dysfunktionale Gedanken

  1. Du bist bestimmt nicht unfähig als Mutter! Wenn Kinder Unsinn machen, muss das nicht zwangsläufig an der Erziehung liegen. Da bin ich das beste Beispiel dafür. Meine Eltern haben meine Schwester und mich bestimmt ähnlich erzogen. Mich als Zweitgeborene vermutlich noch etwas nachgiebiger. Und trotzdem war ich das Schwarze Schaf der Familie, war eine kleine Revoluzzerin und für meine Eltern absolut nicht greifbar. Suche die Schuld nicht nur bei Dir. Da gibt es ja auch noch einen Papa. Und Gene. Und äussere Einflüsse. Lasse Dich nicht provozieren – ich denke, dass es das ist, was Deine Tochter erreichen will. Wenn sie ihre Klamotten mutwillig zerstört, dann muss sie entweder mit kaputten Klamotten raus oder sie selber flicken. Oder Du flickst sie so, dass es ihr dann peinlich ist. Auf einen Riss nähst Du zum Beispiel einen sehr kindlichen Flick. Lass Dich nicht zu sehr auf Konfrontationen ein, sondern verhalte Dich so, dass sie über ihr Handeln nachdenken muss.
    Ich weiss, als Nicht-Mutter kann ich das so einfach sagen. Aber ich glaube, dass das bei mir immer die Reaktionen waren, die am meisten gefruchtet haben. 🙂
    Liebe Grüsse
    Charlotte

  2. Oh, Du Liebe. Mach Dich doch nicht so fertig. Das geht JDEM so. Wirklich.Erziehnug bringt einen an die Grenzen und ganz oft darüber hinaus. Und solche Zweifel hat JEDER.
    Was soll ich schreiben??? Ich weiss, dass enien da nichts trösten kann, wenn man so tief im Loch sitzt… Ich knuddel Dich einfach mal…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s