Sozialpädagogische Familienhilfe

Ich habe lange hin und her überlegt. Ich habe lange mit mir gehadert diesen Schritt erneut zu gehen.

Jetzt steht es aber fest und es ist im „Gang“. Ich schaffe es alleine nicht. Ich fühle mich nicht stark genug für die Erziehung unserer Tochter. Mein Mann ist unter der Woche sehr viel und lange beruflich unterwegs und ich alleine.

Ist ja nicht so das ich gesund oder stabil bin. Ne, eben nicht. Und das macht alles noch komplizierter. Zudem bin ich in der Therapie gerade in einer heißen Phase. Jetzt geht es gerade richtig an das eingemachte. An die Vergangenheit und die Traumatas.

Für sich zu schwimmen und gerade so über Wasser / und am Leben zu halten das geht. Aber wenn es dann noch um das Kind geht!?

Sie ist und bleibt ein Spiegel meiner Seele. Wenn es mir nicht gut geht dann fällt ihr alles mögliche ein. Oft verfrachtet mich das dann in Situationen aus meiner Vergangenheit und ich bin einem Film gefangen und fühle mich unfähig klar zu handeln.

Der Gedanke “ Jugendamt“  war 2012 schon Horror für mich. Es hat sich nicht sonderlich gebessert, dennoch bin ich diesen Weg gegangen. Ich will einfach Hilfe für uns, damit ich es alleine schaffe. Nicht viel, aber paar Stunden alle paar Wochen. Unsere ehemalige SPFH weiß bescheid. Sie wird auch wieder zu uns kommen 🙂 Morgen steht aber nun erstmal der Termin mit der Frau vom Jugendamt mir bevor. Alleine. *Bammel hab* (Horrorgedanken mit Kind wegnehmen im Kopf) – was ich weiß das es quatsch ist, aber dennoch vereinnahmt mich die Angst!

4 Gedanken zu „Sozialpädagogische Familienhilfe

  1. Hirnzelle 1: Du glaubst also, dass man dir deine Tochter wegnehmen könnte.
    Hirnzelle 2: Ja.
    Hirnzelle 1: Warum glaubst du, dass man dir deine Tochter wegnehmen könnte?
    Hirnzelle 2: Weil das Jugendamt Eltern die Kinder wegnimmt.
    Hirnzelle 1: Du glaubst also, dass das Jungendamt allen Eltern die Kinder wegnimmt.
    Hirnzelle 2: Ja. Naja, nicht allen.
    Hirnzelle 1: Aha, dass Jugend nimmt also nicht allen Eltern die Kinder weg.
    Hirnzelle 2: Nein, tun sie nicht,
    Hirnzelle 1: Aber das Jugendamt nimmt Eltern, die das Jungendamt um Hilfe bitten, die Kinder weg?
    Hirnzelle 2: Nein natürlich nicht.
    Hirnzelle 1: Ok, dann nimmt das Jugendamt also nicht allen Eltern die Kinder weg und schon gar nicht denen, die das Jugendamt um Hilfe bitten.
    Hirnzelle 2: Korrekt. 😉

    PS: Ich glaube, dass denen,die um Hilfe bitten, selten (nie) die Kinder genommen werden

    • Danke dir – das brachte mich echt zum schmunzeln – Genau so oder sehr ähnlich spielt sich das in meinem Hirn ab und doch ist das mulmige Gefühl soooooo groß! LG Desweges

  2. Dann lass es nicht groß werden. .. Welcher Wolf gewinnt noch mal? Ach der, den wir füttern! Vielleicht bekommst du deine grauen Zellen ja dazu, dass sich sich mit dem anderen Wolf beschäftigen. Der der Hilfe verspricht 😉 Lass doch einfach den Gedanken groß werden….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s