Ist – Stand

Die Nacht war schlecht, ständig wach, trotz Medikament zum Schlafen.

Die Nacht war wild, wilde Träume, aufwachen, das zu realisieren und Anspannungstechnisch wieder runter zu fahren / runterzuregulieren.

In die Küche gesessen, weil ich emotional zu aufgewühlt war um zu schlafen. Eine Packung Butterkekse mit Schokoladenüberzug gegessen – gehofft diese Emotionen, die mich bedrücken gehen weg – nichts war. Für den Moment war es gut. Sahne musste folgen. Altes Verhalten, altes Verhalten. Wie ich das hasse. Selbsthass.

Wieder ins Bett.

Morgens gerädert aufgestanden, weil ich musste, weil ich heute Dienst hatte.

Am liebsten im Bett verkrochen. Nichts sehen – nichts hören.

Auf Arbeit fällt es mir im Moment sehr schwer mich zu konzentrieren. Muss mir alles sofort aufschreiben. Alles. Sonst ist es weg. Weg im Gedankenkarusell. Nicht mehr abrufbar.

Diese tiefe Traurigkeit. Unbeschreiblich. Kenne ich so nicht. So massiv. Komisch und kaum aushaltbar.

Advertisements

18 Gedanken zu „Ist – Stand

    • Oh ja! Nur leider habe ich gerade das Gefühl das ich lieber Wochen oder sogar Monate streichen würde. Wenn ich ein Wunsch hätte würde ich mir den 19.11.14 herbei wünschen…. Kämpfen ist so anstrengend, aber das weisst du ja selbst 😉 LG

  1. ach, das is doch scheiße. was sin‘ das für schlaftabletten? meistens is das nich pennen können oder aufwachen ja ’n zeichen für’s gewöhnen. wenn das so klopper sind, die abhängig machen, pass ’n bissi auf und lass ’se ’n paar wochen/monate weg. sonst haste noch ’n problem … dass wär doof..
    ich hoffe heute gehts dir wieder besser.
    lg und schönen tag wünsch ich dir

    • Ich nehme zur Nacht 50 mg Seroquel (Ursprünglich waren es mal 300mg – Tiefstdosis waren 25 mg) seit 2011 Januar oder so. Und seit 2012 noch dazu Minipress 1 mg (das ist das Prazosin in Deutschland gewesen, was es nicht mehr gibt. Wird über Frankreich bestellt. Ist ein Blutdruck Medikament was als off label Therapie auch für Alpträume bzw. dagegen ist. Das ist ein super Mittel – ohne das würd ich wohl nimmer leben (Suizidalität ohne ist enorm). Und seit 1 oder 2 Wochen ist noch Venlafaxin 150 mg retard abends dazu gekommen, da ich so wenigstens bissel mehr Antrieb morgens habe.
      Bei mir ist es glaube ich nicht das „daran gewöhnen“ sondern eher gerade die Belastung. Im Job funktionieren und gewissen Druck durch bestimmte Kollegen ausgesetzt zu sein (näheres demnächst als Beitrag) und Familie und Kind (und dort gerade enorme schulische Schwierigkeiten, die mich triggern) und dann eben meine Vergangenheit und mein Unterbewustsein, das mir Momentan Broken vor die Füße knallt.
      Ohne Medis geht nicht. Ich bin gern am reduzieren. Schieb immer Panik wegen der Gewichtzunahme. Nie wieder 145kg! Aber es geht gerade nicht tiefer. Sogar muss ich gerade immer wieder hochdosieren. Das Antidepressiva und nun auch noch das Lyrica. Die Anspannung und Unruhe ist gerade enorm und auch das Dissozieren. Heute sogar auf dem Spaziergang mit den Lamas. Obwohl mir das sonst so gut tut.
      Besser ist relativ. Wie gesagt, ständig schmeißt mir irgendwer neue Broken in den Weg. Sei es meine Tochter, die Arbeitskollegen oder mein Unterbewusstesein / meine Seele. Solangsam würde es wieder reichen. Und ich hoffe es ist bald November, das ich meine Auszeit (Kur) bekomme. LG desweges

      • meine fresse, so viel tabletten. du bist ja ’n giftchocktail… die sollte mal schauen, dass die dich, wenn sie dir das schon alles geben, dafür sorgen können auch, dass sie das alles dann auch wieder runterdosieren können, die affen da… wozu geht man denn in therapie … sicherlich nich um ewig irgendwelche tabletten nehmen zu müssen -.-‚ gibts doch gar nich eh … so viele medikamente …. das is ja der hammer.
        lyrica hatte ich auch ma, aber gegen nervenschmerzen … hat aber nich geholfen, in bestzeiten konnt ich mir so ’n ganzes packet reinknallen, war zwar davon benebelt, hab nur gepennt z.T. aber nich mal durch, weil ich trotzdem noch schmerzen hatte Oo

        Ach Mann … darf man fragen, was du dissoziierts? falls das irgendwo schonma stand, dann sry, ich vergess so viel oder brings durcheinander, ich hoffe du verzeihst mit ^^‘

        hmh. ja, das leben is manchmal schon ’ne sache für sich. aber wer und was dir broken in den Weg schmeißt – es kann eigentlich nur gut sein. sowas is immer für irgendwas gut, auch sowas. … es is doch bald november 🙂 die paar monate da, sin bal weg ^^
        lg und einen nich so brokigen tag wünsch ich dir, und kopf hoch, irgendwie wird immer alles wieder … und iss nich so viele schlaftabletten *tadel

      • @Bruchstück: Danke dir. Solangsam kann ich mich etwas von allem distanzieren und es mit etwas weniger Emotionen sortieren und für mich ordnen, das es mich nächstes Mal nicht ganz so aus der Bahn schmeißt.
        Mit Dissos – meine ich das wegdriften – unwirklich fühlen, kribbeln in Armen und Beinen und eben nimmer alles so mitbekommen. Das mit den Medikamenten ist schon zwischendurch besser gewesen, gerade ist es aber wieder mehr. Bin aber noch recht gut. Hatte mal 4 x tgl. 150 mg Lyrica und noch anderes drin 😉 klar weiß ich, das es immer noch jede Menge ist. Vor allem geh ich bei Lyrica recht schnell außeinander 😦

      • nich erschrecken – ich bin das bruchstück, hab nur ne taufe jetz hinter mir ^^ das freut mich, dass es dir besser geht. liest man doch gern sowas. naja, ich weiß nich wie viel mg ich hatte .. ich weiß nur, dass die mir nich geholfen ham und ich mich deswgeen regelmäßig eher weggeschossen hab ^^‘ ich hab’s ja aber auch gegen was ganz anderes bekommen, als du wohl? ich mein, gribbeln und so ’n gerödel kenn ich auch, aber das is bei mir durch ne ohysische krankheit, nich wegen was psychischem. deswegen wusst ich gar nich, dass das auc da eingesetzt wird. also mit gewichstszunahme hatte ich bei lyrica keine probleme … kann sich das wieder einpendeln? kriegt man da dann heißhungerarttakcken oder schränkt das den stoffwehcseln ein oder was genau macht das, weißt du das?
        ich wünsch dir auf jeden fall weiterhin alles gute!

        lg

      • Das Lyrica machte mich zum Nimmersatt. In Krisensituationen ist es sowieso schwer zu sagen an was es liegt. Bei mir ist in solchen Phasen die Essstörung auch sehr ausgeprägt. Unangenehme Gefühle will ich doofer Weise immer wegfuttern. Und das am Besten mit Schokolade, Kuchen, Nudeln, andere Kohlenhydrate und dann noch am liebsten Kombinationen mit Fett, was ja ganz Gift und enorme / schnelle Zunahme bedeuten. Hab auch jetzt innerhalb paar Monaten 10 kg zugelegt. Hoffe es werden nun nicht noch mehr. LG

      • woahr, dass is ja scheiße … aber na ja, was will man machen … es liegt in der menschlichen natur immer wieder auf sachen zurückzugreifen, die im ersten moment irgendwie ‚helfen‘, wenn’s einem scheiße geht .. ob das alk is oder irgend ’ne droge, hungern oder essen hmh. hast du irgendwelche hobbys, die dich vllt auch oder ggf soger besser ‚erfüllen‘ können als das essen, wenn’s irgendwie scheiße läuft? … wobei, blöde frage … das probierst du bestimmt sowieso alles schon :/ ich hoff für dich, dass das besser wird und drück dir die daumen, dass nix an kilos dazu kommt und du das schnell wieder auch runter kriegst.

        lg

      • Das Hobby das es damals war, war ESSEN. Und das ist es heute leider oft auch noch. Zum Glück heute etwas dosierter. Und auch überlegter.
        Andere Hobbys waren damal Judo, Chor und Orchester. All das ist weg. Leider!
        An sich geht im Moment hin und wieder Nordic Walking oder wenigstens mit dem Nachbarhund laufen oder mit „meinen neuen Freunden“ – den Lamas, Eseln und Muli. 🙂 Die tun mir gut. Denke aber, das ich da aber auch nicht öfters am Tag vorbeischauen kann oder auch nicht täglich. Wegen Privatsphäre der Besitzer und co.

      • … teufelskreis, alter, aber gut, wenn’s jetz besser geht. wieso sind denn der sport und die musik weggefallen, wenn ich fragen darf? is ja eigentlich ’n optimaler ausgleich und auch echt schön. …. sah ma, was hast’n du für nachbarn, mit lamas und so? xDD. naja, ich würd mal sagen fragen kost nix oder? und dann weißt du mehr 🙂 ich wwürds auf jeden fall ma machen, wenns dir gut tut. vllt gehts ja doch 🙂

  2. Es gibt grauenhafte Nächte, die selbst die Tage überdecken. Ich wünsche dir mehr Schlaf, weniger Alpträume, mehr Ruhe. Dann klappt auch die Arbeit besser.

    • Danke dir. Ja, das hoffe ich. Es ist zum Glück nicht immer so. Nur eben gerade wieder mehr. Mein „Zustand“ beeinflusst das Schlafverhalten leider sehr! Auf Arbeit ist gerade noch eine andere Geschichte am Laufen. Dazu demnächst gesondert mehr. Im Moment ist es noch zu emotional in mir drin. LG

  3. Judo ist in der Pupertät weggefallen – weil ich impulsiv wie ich bin – beschlossen hatte trotz super Erfolge sofort und auf der Stelle aufzuhören. Und später hab ich es nochmals auspropbiert war dann aber auch Schluss, nachdem unsere Tochter krabbeln konnte und ständig auf die Matten kam – war zu gefährlich dann. Hatten sie immer mit, da mein Mann das auch machte.
    Und die Musik. Orchester war schon vor dem Abi die Luft raus, da das Lernen viel Zeit in Anspruch nahm. Chor war schluss, als ich in die Ausbildung ging und in ne Stadt zog. Durch Schichtdienst hatte ich dort dann auch keine Lust was anzufangen. Aufgehört als Chorleiter eines Kirchenchores habe ich vor dem Abitur, weil es eben zu viel war und ich wusste, danach bin ich eh weg. War eben selber Sänger in mehreren Chören und Chorleiter in nem anderen (Kirchenchor).
    Und jetzt hab ich bis vor nem 3/4 Jahr auch immer Nachtdienste gemacht und daher war das immer doof mit Abends irgendwo in nen Verein. Jetzt wäre es möglich aber… ich weiß nicht so recht.
    Alles etwas kompliziert und motivationslos.
    Ja, hab doch coole Nachbarn, oder!? Die Tiere geben mir echt viel. Und den Tieren gefällt es auch. Die wissen, wenn ich komme gibt es Karotten und Äpfel. Auch lassen sich sogar inzwischen die Lamas von mir striegeln. Das lassen die eigentlich nicht gern zu. Auch das „Gassi gehen“ ist total witzig. Vor allem, weil es hier im Schwarzwald eben viel Wald und Feld gibt. Das ist dann im Moment eine Kombination aus Himbeersuche und Geesse und Heidelbeeren und eben dem Laufen 🙂 Lecker ist es!
    Ich darf da ohne zu fragen auf die Weide und in den Stall. Aber dennoch denke ich oft ich störe, wenn ich zu oft komme.
    Auch beim Nachbarshund darf ich einfach so in den Zwinger und ihn zum Gassi gehen holen. Die laufen recht wenig mit ihm. Daher sind sie froh. Vor allem war er es früher total gewohnt. Er wurde für Schlittenhunderennen genutzt. Trotz seine 14 Jahren ist er noch fit.
    Soweit von mir. Muss nun schauen, das ich noch aufgeräumt bekomme und in die Falle gehe. Morgen ist ein Mammut Arbeitstag und eine Konfrontation mit einer im Moment „Hass“ Arbeitskollegin angesagt. Möchte ihr mal paar Grenzen aufzeigen. Mal schauen ob ich es hinbekomme. LG und Gute Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s