Der Vorkurkoller ist diesmal besonders schlimm

Wie schon oben geschrieben geht es um den Vorkurkoller. Kennt das jemand? Je näher der Termin rückt, desto aufgeregter wird man und es kommen hier und da auch Zweifel auf.

So auch bei mir. Nur, dieses Mal besonders heftig, obwohl es die 3.Mutter Kind Kur ist. Zum einen habe ich heute mal in der Klinik nachgefragt ob ich nun die definitive Zusage habe, da ihnen im ärztlichen Attest etwas unklar war. Und was war die Antwort? Sie haben noch nichts von meiner Psychiaterin bekommen!? Also nochmals bei meiner Ärztin nachgehakt, dumm nur das das Telefon heute nimmer besetzt ist. Also Email geschrieben und um Rückantwort gebeten. Jetzt heißt es von dieser Sicht warten! Sitze da echt auf glühenden Kohlen. Wäre super doof, wenn das mit der Kur in diesem Haus nun nicht klappen würde. Zum einen, bis man dann nen Termin in der anderen Kurklinik hat und zum anderen auch wegen der Arbeit.

Dann Packliste schreiben, bzw. schauen ob alles da ist, bzw. ich noch was besorgen / bestellen muss. Und ich nicht mal weiß ob der Kurtermin nun steht!?

Dann die ganzen anderen Fragen die aufkommen und beantwortet werden wollen und dann noch der krönende Abschluss, das auf Arbeit eine gekündigt hat und ich nun noch mehr arbeiten muss und ja das Klima zu den anderen 2 gerade nicht sonderlich toll ist.

6 Gedanken zu „Der Vorkurkoller ist diesmal besonders schlimm

  1. Ich kenne den Zustand nicht, aber ich war auch noch nie in Kur. Ich kann zwar verstehen, dass Kur für andere ganz gut sein kann, aber den generellen Nutzen sehe ich persönlich um ehrlich zu sein nicht. ^^ Obwohl Urlaub natürlich immer gut ist… Aber vieles ist einfacher in den Alltag zu integrieren, wenn man es auch im Alltag lernt.

    Aber ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, weil du es so gut beschrieben hast. ich hoffe, der Kolelr geht wieder schnell vorbei und du kannst dich ganz entspannt auf deine Kur freuen.🙂

  2. HUHU, ne Kollegin von mir (verheiratet, zwei Kinder) hat eine Kur erst genehmigt bekommen, nachdem sie mit einem Anwalt gegen die Ablehnung vorgegangen ist. Wie es scheint, lehnen die Krankenkassen generell erstmal alles gerne ab und erst wenn der Kunde sich wehrt, bekommt man hier sein Recht. Sicher bin ich mir nicht, aber wie es scheint und wie man hört, ist es so. Was hast du da für Erfahrungen? LG Sven

    • Hallo Sven, ich habe da ganz verschiedene Erfahrungen selbst gemacht und auch auf Arbeit, da ich damit täglich zu tun habe.
      Zum einen meine persönliche Erfahrungen:
      Die erste M-K- Kur 2008 habe ich ohne Probleme nach ca. 2 Wochen Wartezeit bekommen. Hatte damals nur wenige Diagnosen.
      Die 2. M-K-Kur sollte eine Reha werden und in einer speziellen Klinik für Mutter und Kind mit Psychotherapie / spezielle Therpie für Essstörung und co. Ich habe sie stationär beantragt. Ich wusste die geht 14 Wochen, danach möchte ich zur KUR, weil meine Tochter 8 Monate ohne mich auskommen musste und danach möchte ich wieder in den Beruf einsteigen. Es war ein Theater vom feinsten und ich weiß nicht, ob ich alleine diese Kraft gehabt hätte. Durch die Klinik hatte ich Unterstützung. Das war super hilfreich. Auch wusste ich aus beruflicher Erfahrung, das Widerspruch oft hilft. Bei der Rentenversicherung hatte ich keine Chance – abgelehnt – brauchten auch lange zum überhaupt eine Entscheidung zu fällen. Bin aber zweigleisig gefahren. Noch zusätzlich über die Krankenkasse. Auch die haben zuerst abgelehnt. Den Grund hatte ich nicht verstanden. Klar habe ich einige Monate vor Ablauf der 4 Jahresfrist beantragt, aber mein Kind musste durch meine langen Krankenhausaufenthalte insgesammt 8 Monate ohne mich auskommen. Zählt das nicht? Auch das ich sicher noch nicht völlig belastbar bin nach so langer Zeit im KH,… und meinen ganzen Diagnosen?
      Haben dann Widerspruch geschrieben und ich hatte die Kur in sehr kurzer Zeit bewilligt. War nach der Klinik noch kurz zu Hause und dann 3 Wochen zur Kur und bin dann wieder arbeiten gegangen.

      Diese 3. Mutter Kind Kur war vorzeitig beantragt nach etwas mehr wie 2!!! Jahren. Im Abschlussbericht von 2012 stand, dass ich evtl. vorzeitig eine Kur beantragen soll. Das habe ich beigefügt, auch habe ich 2 Atteste beigelegt. Zum einen von meiner Psychiaterin meine psychische Seite und dann noch vom Hausarzt – die körperliche Seite. Dieses Mal habe ich es auf anhieb bewilligt bekommen. Auch konnte ich mir die Klinik selbst auswählen. Hatte auch innerhalb kurzer Zeit (keine 2 Wochen) die Bewilligung. Dieses Mal ist nur das Problem mit der Klinik. Das die meine Unterlagen nicht ordentlich gelesen haben und nun aus medizinischer Sicht nicht sicher sind, ob es für mich dort passt. Fällt denen nur früh ein so 3,5 Wochen oder so vor der Kur!?

      Meine beruflichen Erfahrungen sind:
      1. Gesetzlich ist die Krankenkasse verpflichtet alle 4 Jahren eine Mutter Kind Kur zu bewilligen. Je älter die Kinder sind, desto schwieriger wird es diese durch zu bekommen. Bis 14 Jahren ist es oft kein Problem, danach ist es schwierig, außer das gerade ein Elternteil verstorben ist oder so.

      2. Es gibt Krankenkassen, die sehr unfreundlich und Ablehnungsfreudig sind! Es gibt Kassen, die nur in die Nähe Kuren bewilligen.

      3. Es gibt Krankenkassen, die erstmal ablehnen. Auch wenn es die gesetzliche Regelung gibt und erst dann bei Widerspruch bewilligen. Viele schreckt das schon ab. Wenn man eine Kur beantragt macht man das ja nicht aus Spaß und man ist am Limit. Und dann noch Stress mit der Kasse!?

      Ich habe es sicher etwas einfacher durch mein Hintergrundwissen.

      Ich kam der Krankenkasse dieses Mal so, das ich befürchte wenn ich länger warten würde, das ich dann sicher wieder in der Psychiatrie landen würde und das sicher teurer und länger wäre. (Eine kurze Auszeit entlastet mich schon sehr. Ich bin weit weg / kein Besuch, der sich trotz Nein trotzdem kommt und ich kann mich intensiv um meine Baustellen kümmern. Auch muss meine Tochter nicht auf mich verzichten, wir haben eine intensive Zeit und sie bekommt auch Therapie).

      Ich hoffe ich habe deine Frage beantwortet!? LG desweges

      • Danke, du hast meine Frage wirklich beantwortet😉. Irgendwas läuft falsch im Staate Dänemark. Es ist mit den Krankenkassen wie bei dem Strom: Als das alles noch städtisch war und sich selbst tragend arbeitete, da hat das Geld immer gereicht. Heute, wo alles in AGs umgewandelt ist, wollen die Aktionäre, Manager und der Vorstand usw. ja Geld sehen bzw. Gewinne und Prämien abschöpfen. Da zahlt der kleine Mann nicht nur seinen Beitrag, sondern auch noch die Gewinne derer, die sich Aktien usw. überhaupt schon leisten können, also sowieso schon Geld haben und nicht von der Hand in den Mund leben müssen. Die werden immer reicher da oben und wir immer ärmer und die Kosten immer höher. So sieht es für mich jedenfalls als unbedarfter Mensch aus. Na gut, da könnte man eine neverending Diskussion beginnen. Ich hab aber noch was vor am WE und wünsch dir und deiner Familie ein schönes Wochenende und dass dann doch noch ein positives Signal von der Ärztin kommt anfang der Woche .. LG Sven❤

      • Danke dir. Auch dir / euch ein schönes Wochenende. Ich verbringe dieses Wochenende über 20 Stunden auf Arbeit, dafür habe ich nächste Woche frei / Urlaub.🙂
        Wohnst du in Dänemark?
        LG desweges

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s