Kann nicht schlafen

… Zuviel geistert durch den Kopf.
War heute bei meiner Psychiaterin. Hab ihr erzählt wie es mir im Moment geht. Das ich so erschöpft bin und am liebsten nur im Bett liegen würde und niemand sehen und hören. ( Oder vielleicht gar nicht sein!?) Das die Nächte wieder schlechter sind. Mein Blutdruck wieder chronisch über 140/90, mein Puls oft in Ruhe schon 90-100 wenn nicht 120.
Am liebsten würde sie mir ne AU geben, aber das geht einfach nicht weil wir zu wenig Personal haben. Auch soll ich mir überlegen ob sie mich nachdem die Reha meines Mannes rum ist akut auf ne Psychosomatische Station / Klinik einweisen soll. Sie hat mir auch 3 Kliniken genannt die ich mir mal anschauen soll.
Gerade das macht mir Hirnchaos ohne Ende. Denn das wäre gerade das was ich brauchen würde. Zeit für mich. Therapie. Unterstützung bei dem ganzen seelischen Chaos. Auszeit. Nur ich!
Aber was ist mit hier?Mit unserer Tochter?  Sie so lange alleine lassen?  Mit der Arbeit?  Wird es negativ gewertet das ich so lange weg bin?

Dann hat sie noch an den Medikamenten einiges geändert. Hoffe es hilft.  Soll nun noch Elontril nehmen und das Melatonin wenn es wieder extrem schlechte Nächte sind in Folge. Zudem noch Vitamin D.

Hab gerade absolut keinen Plan was ich machen soll.

17 Gedanken zu „Kann nicht schlafen

  1. Ich finde die Idee mit der Klinik und der Auszeit sehr gut.
    Lieber das dann durchziehen und gestärkt wieder bei der Arbeit und deiner Familie sein, als einen Zusammenbruch riskieren und dann für sehr lang weg zu sein.
    Damit würdest du auch deiner Tochter ein gutes Beispiel geben.
    Sie spürt ja alles, bekommt alles mit.
    ‚Und was sie jetzt von dir lernt, das ist nicht gesund und nicht schön. Sie hat besseres verdient, denke ich.
    Besprich das doch mal in aller Ruhe mit deinem ‚Mann.

    • Danke dir. Inzwischen habe ich mich etwas mit dem Gedanken Auszeit in der Klinik angefreundet. Auch habe ich mit meinem Mann und auch der Tochter drüber geredet. Gerade geht es nicht. Jetzt geht mein Mann in einer Woche in Reha, aber danach werde ich es in Angriff nehmen. Nächste Woche werde ich das mit meinem hohen Blutdruck und Puls erstmal beim Hausarzt abklären und wer weiß, vielleicht muss ich auch deswegen in ne Auszeit. Merk das Herzrasen enorm.

      • Ich finde es gut, wenn du dir Gedanken machst.
        Es kann nur besser werden, denke ich.

        Ich mach mir eben auch Gedanken um deine Tochter, du bist ja ihr Vorbild, du lebst ihr vor, wie das Leben funktioniert.
        Und was sie derzeit von dir lernt, das ist nichts Gutes, kranksein muss ignoriert werden, eigene Bedürfnisse darfst du auf keinen Fall haben, auch wenn du bald umfällst, du musst arbeiten gehen….
        Ich glaube, dass das nichts ist, was du deiner Tochter für später wirklich wünschst.

      • Ja, das ist so. Auch merke ich das mir eben alles zu viel ist. Zu viel Leute außen rum, unterwegs sein, Haushalt,… Auch das merkt sie natürlich und ist für sie nicht schön.
        Auch versteht sie nur schwer das ich im Moment ein hohes Ruhe / Alleinsein Bedürfnis hab.

      • Laß dir Zeit, jede Entscheidung muss innerlich reifen.
        Vielleicht hilft dir der Gedanke an deine Tochter ein bissel dabei.

  2. Als meine Tochter noch klein war, sagten mir Menschen oft, ich sei egoistisch.
    Ich war anders als andere Mütter.
    Weil ich der Meinung war, dass es nur funktionieren kann, wenn ich zuerst an MICH denke.
    Wie soll ein Kind stark werden, wenn die Mutter nicht da sein kann, weil sie zusammenbricht? Weil sie keine Kraft hat? Keinen Willen? Keine Energie?
    Zuerst mußte ICH stark sein/bleiben, damit ich für sie da sein kann.

    Sicher nicht so, dass für sie nichts übrig geblieben wäre oder sie alleine geblieben wäre – aber eben auch nicht anders herum.
    Und es war gut so – wir haben es geschafft.

    Was nutzt es deinen Lieben, wenn Du dich selbst hintenanstellst, bis Du dich in Nichts auflöst?!
    Selbstfürsorge ist wichtig. Und wenn dir eine Klinik gut tut, dann versuche auf die Selbstfürsorge-Fähigkeit deiner Lieben zu vertrauen🙂
    Wenn Du magst.

    • Danke dir. Inzwischen habe ich mich mit dem Thema Klinik etwas angefreundet. Du hast Recht. Eine Mutter die keine Kraft hat bringt meiner Tochter auch nichts. Aber meine 2 langen Klinikaufenthalte mit insgesamt 8 Monate hat sie sehr schwer verkraftet. Sie war da auch noch klein (4Jahre). Mutter Kind Kur hab ich seit da schon 2 gemacht aber das bringt nichts, da ich da auch in erster Linie für s Kind da sein muss und eben mich stresst im Moment schon alleine mein ganzes to Do und Gedanken und Gefühlschaos und dann noch mein Körper der spinnt.

  3. Ich finde die Idee mit der Klinik sehr gut, hatte dir ja auch schonmal davon geschrieben. Es ist sehr verständlich dass du dich sorgst um deine Tochter, zeigt nur, wie sehr du sie liebst. Für den Moment wird es sicher eine schwierige Trennung, ABER: Wichtig ist, was am Ende bleibt. Nämlich wird deine Tochter im Rückblick verstehen dass du es für dich als Selbstfürsorge und somit auch für sie getan hast. Das ist weniger schlimm als wenn sie dich nur leiden sieht, ohne dass du Hilfe bekommst. Die Haltung deiner Selbstfürsorge wird auch deine Tochter für ihr Leben stärken. Der eventuelle Trennungsschmerz kann verarbeitet werden, aber eine Mama die wieder mehr Kraft hat, die bleibt ihr dann.
    Alles Liebe❤

    • Danke dir. Ja ich weiß das es wir schon mal davon hatten und ich dort auch gesagt hab, geht nicht wegen der Tochter. Das Gespräch bei meiner Psychiaterin und eure Worte haben inzwischen in mir etwas bewegt. Inzwischen glaube ich wirklich dass das das Beste ist. Mutter Kind Kur bringt mich nicht weiter. Hab mir im Internet auch die Kliniken angeschaut die mir meine Ärztin empfohlen hat. Jetzt schau ich mal was meine Hausärztin Montag zum Blutdruck und Puls sagt oder auch was das EKG das sie bestimmt machen wird sagt und dann werde ich weiter sehen.

  4. Ich würde den Schritt mit der Klinik gehen, damit du für dich wieder gestärkt bist, denn so merkt deine Tochter auch das es dir nicht gut geht. Denn ein Zusammenbruch wäre doch viel schlimmer. Ich mach das mit der Erschöpfung ja auch durch und weiß wie blöd das ist. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut den Schritt mit der Klinik in Angriff zu nehmen. Es geht um deine Gesundheit die dir nicht egal sein sollte.
    Viele liebe Grüße

    • Danke dir. Werde ich auch machen. Muss morgen nur bei den 2 Kliniken die in Frage kommen nach den Wartezeiten fragen und dann werde ich die Unterlagen meiner Ärztin zu kommen lassen. Hatte Anfangs einfach auch echt Sorge wegen meiner Tochter. Weil sie eben dann tagsüber alleine ist. Mein Mann arbeitet nicht gerade ums Eck. Er muss zum Teil schon vor 6 Uhr außer Haus und kommt abends erst gegen 19 Uhr zurück. Aber sie versteht inzwischen den Schritt. Lg desweges

      • Danke dir. Ja, Mütter müssen da ganz anders durch. Jetzt kommen erst noch mal heftige Wochen. Morgen geht erst noch mal mein Mann zur Reha. Aber das wird schon. Hab die letzten zwei Wochen weniger gemacht und er hat viel übernommen damit ich wieder bissel Energie hab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s