Konflikt auf Arbeit 

Was mich auch gerade sehr beschäftigt ist ein Konflikt auf Arbeit. 

Ich habe eine Kollegin die in dieser Abteilung länger wie ich arbeite, ich jedoch schon länger im Betrieb bin, eine bin die Tags, Wochenends, und auch Nachts arbeite, flexibel bin, meine Arbeit gut und schnell mache… Und das passt ihr nicht. 

Auch komm ich mit der Chefin besser zurecht wie sie. Was ihr gar nicht passt. Und ich motze weniger bis gar nicht. 

Sie versucht immer wieder neue Arbeitsweisen als Pflicht darzustellen ohne davor es mit der Chefin besprochen zu haben. Oder mir Dinge in die Schuhe zu schieben die ich gar nicht war. 
Dank der Craniosacralen Therapie habe ich gelernt für meine Bedürfnisse einzustehen, zu sagen was mir nicht passt und das gefällt ihr gar nicht.

Auch äußere ich Grenzüberschreitungen, sage wenn mir der Ton nicht passt. (Sie ist eine vom cholerischen Schlag). Und sie droht gerne mit Kündigung.  (Innerhalb von nem Jahr zum 5. Mal)!

Letztens wollte sie wieder über mich bestimmen. Wann ich in Pause zu gehen habe. Und dann habe ich ihr gesagt das ich das selbst entscheide. Da ist sie völlig ausgeflippt, hat wieder mit Kündigung gedroht. Ich habe es dann ausgesprochen das sie doch nur droht und doch nicht geht. Dann ist sie wutentbrannt in ne andere Abteilungen gegangen und hat den Verwaltungsleiter um Kündigung gebeten.  Dann hat sie ihre Sachen geschnappt und ist nach Hause. 

Ich kann mit ihr nicht mehr reden. Sie flipp immer gleich aus. Streitet alles ab. Sieht nichts ein. Und sie rennt immer gleich zu den anderen und macht mich schlecht.  Sei es in der Abteilung wie auch außerhalb. 
Bin nun noch bis Freitag krank geschrieben. Das Wochenende arbeite ich alleine, aber spätestens Montag seh ich sie wieder und muss mit ihr umgehen bei der Dienstübergabe. Davor habe ich jetzt schon schiss!

Das ständige Gemotze geht mir sowas von auf den Kecks!

12 Gedanken zu „Konflikt auf Arbeit 

  1. daumen hoch von mir für die abgrenzungsmanöver. ich find das hast du super gemacht, trotz dieser schwierigen situation, sie weiterhin zu sehen. ich kann das sehr gut verstehen, wie schwierig es ist, den leuten dann weiter zu begegnen. ich schicke dir kraft, dich weiterhin in deinem recht verankert zu fühlen.

    • Vielen Dank dir! Innerlich zweifle ich hin und wieder an der Richtigkeit. Glaubenssätze haben eine wahnsinnige Kraft. Vor allem sie kann immer so schön alle um sich Reihen und ich habe das Gefühl alleine da zu stehen.

      Dann sind da noch alte Mobbinggeschichten auch auf dieser Arbeitsstelle die mich geprägt haben und ich immer wieder parallelen sehe.

      Bin so froh wenn ich Auszeit in der Klinik habe. Bis dahin heißt es weiterschwimmen.

  2. Also mit Bauchschmerzen zur Arbeit zu gehen ist nie schön, aber ich finde Du hast bist jetzt die Situation super gemeistert und ich würde hoch erhobenen Hauptes zur Übergabe gehen. Falls sie wieder meckert, ruhig und sachlich kontern…. das bringt sie noch mehr auf die Palme und Dir geht es damit bestimmt besser… Viel Erfolg

  3. Ich finde, Du hast das klasse gemacht. Soll sie doch kündigen…
    Aber achte bei Deinem neugewonnenen Selbstvertrauen darauf, dass Du nicht zu sehr die Ego- Schiene fährst.
    Manchmal ist es auch diplomatischer, einfach mal nichts zu sagen oder einen passenden Zeitpunkt abzuwarten, bzw. mit Deinen Anliegen die richtige Ansprechpartner zu informieren.
    Und warten wir es mal ab…vielleicht kommt die Tussi am Montag gar nicht wieder😉

    • Danke dir. Leider war das mit der Kündigung nur heiße Luft. Sie ist weiter da. Das weiß ich. Ich hatte nur jetzt frei und war dann krank. Deshalb sahen wir uns jetzt länger nicht. Wochenends arbeitet die nie, deshalb sehen wir uns erst Montag.
      Bei der Teambesprechung war auch schon was. Da hab ich aber mein Mund gehalten. Als es aber am nächsten Tag weiter ging konnte ich nicht anders.

      Ich finde es wichtig das ich ihr Grenzen aufzeige, damit sie sieht das ich mir nicht alles gefallen lasse.

  4. Das hört sich übel an. Gut, dass du dich ein Stück weit abgrenzen kannst.

    Wäre es nicht sinnvoll, mit dieser Kollegin ein Gespräch bei der Chefin zu führen, und all das auf den Tisch zu bringen, was meinst du? Die sollte ruhig mal wissen, was da abgeht.

    • Die Chefin weiß was da abgeht. Jedoch weiß sie wohl nicht wie sie das Problem lösen soll.

      Gespräch fand keins statt, da die Kollegin sagte das sie ja nun kündigt. Wieso soll ich dann noch deswegen Überstunden machen!?

      Ich denke jedoch das ein Gespräch nun doch sinnvoll wäre da es aussieht das die Kündigung nur heiße Luft ist. Und sonst kommt das immer wieder vor.

  5. Oh, das kommt mir bekannt vor.😦 Und das zehrt echt an den Kräften, wenn man sich immer wieder behaupten muss. Ich würde auch das Gespräch mit der Chefin suchen, wenn es nicht besser wird. Alles Gute für Montag!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s