Borderline

 

Borderline sein bedeutet

für mich…

 

Was Borderline für mich bedeutet…       
(alles trifft aber nicht mehr zu)
– extreme, grundlose Stimmungs- und Gefühls-schwankungen
– Wutausbrüche von 0 auf 100 wegen Nichtigkeiten
– extremes Fühlen und Wahrnehmen- sich niemals geliebt fühlen
– niemals genug Liebe und Aufmerksamkeit bekommen
– sich immer einsam fühlen, auch unter Menschen
– sich zu jeder Zeit wertlos fühlen
– sich zerrissen fühlen zwischen krank und gesund
– sich selbst HASSEN, sich selbst nichts wert sein und sich immer runtermachen
– sich leer und ausgebrannt fühlen
– instabile Freundschaften und Partnerschaft
– immer wieder wechseln von Liebe/Zuneigung zu Hass
– gestörtes Essverhalten- von kontrolliert essen zu fressen
– bestimmte Menschen nah bei sich haben wollen, was einem aber plötzlich grundlos zu viel wird
– von jetzt auf gleich in Tränen ausbrechen

– viel zu emotional sein

– starke Depressionen
– ständige Antriebslosigkeit- ständiger Kampf mit der Unmotivation
– latente Suizidalität
– ständig den eigenen Tod ins kleinste Detail planen
– den Tod “romantisieren”
–  häufiges egoistisches Verhalten -> die eigenen “Bedürfnisse” müssen sofort befriedigt werden
– immer den eigenen Willen durchsetzen wollen
– sehr schnell von etwas oder jemandem abhängig zu werden
– einfaches und schnelles entwickeln von Süchten
– impulsives Verhalten

– trotzig sein, kindlich zu denken und zu agieren, dies zu wissen und nicht mehr erwachsen sein wollen

– sich immer paradox verhalten
– Therapeutenwechsel weil man nicht mehr klar kommt mit jemand
– mehrere Klinikaufenthalte und Kuraufenthalte
– stabil instabil sein
– einige wechselnde Sexpartner (bis zu der Zeit vor meinem Mann)
– sich selbst nicht kontrollieren können
– ins Krankenhaus müssen zum Nähen oder Wunder versorgen zu lassen
– niemals satt sein (psychisch und physisch)
– sich an und immer wie eine Ertrinkende an jedes Stückchen Liebe, Wärme und Geborgenheit klammern
– nicht wissen wer man ist und was man will
– oft  den Bezug zur Realität und zu sich selbst verlieren
– schnell gelangweilt sein
– sich ständig nicht konzentrieren können
– kein Selbstwertgefühl haben
– kein Selbstbewusstsein haben
– eine verdammt schlechte Selbstwahrnehmung haben
– Unverständnis meiner Umwelt
– kein Emo-Kult!
– sehr leicht reizbar sein
– vor Problemen flüchten
– null stresstolerant sein
– häufig aufgedreht sein und sich oft wie auf Droge fühle ohne was eingenommen zu haben
– alles dafür tun geliebt zu werden
– kritikunfähig sein
– immer und in allen Bereichen nur in Extremen leben
– schnell in tiefe Krisen fallen
– leicht zu verunsichern, leicht kränkbar
– sich verkriechen und nicht mehr rauswollen
– bei jeder Stimmung, jedem Gefühl denken es sei nun für immer
– große Entscheidungsschwierigkeiten
– völlig aus den Fugen geraten wenn sich der geplante Tagesablauf ändert
– nur schwarz weiß und alles- oder- nichts denken
– extreme Sensibilität
– feinfühlig, empathisch sein
– viele alte Gefühle, die in mir schlummern und jederzeit wachgerufen werden können (Schuld, Scham, Wut und Ärger, Angst,…) – leider passen die Gefühle dann oft nicht in die gegenwärtige Situation
– ungeduldig sein
– Narben (innerlich und äußerlich), die einen prägen
– Im Selbstmitleid ertrinken
– Perfektionismus, der einen zugrunde richtet
– Optimist sein  und Pessimist sein wechseln sich ab
– Helfersyndrom zu haben
– Nicht Nein-sagen können
– Schlecht seine eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und noch schlechter die äußern zu können
– das schönste Lächeln der Welt zu haben und gleichzeitig sich mit so einem Glauben noch mehr hassen
– voll von Ängsten zu sein und sie nie bewältigen zu können
– Engelchen und Teufelchen in einem Kopf
– ein spannendes Geheimnis, mit traurigem Hintergrund
– kreativ und musikalisch zu sein
– ein unüberwindbarer Berg, der manchmal zu einem kleinen Hügel wird
– ein Computer ohne Betriebssystem, der funktioniert
– eine Halluzination die manchmal der Realität ähnlicher ist als sie selbst
– ein wichtiger Schutzmantel ohne den ich früh gestorben wäre
– eine tickende Zeitbombe in mir
– eine Schere die auf der einen Hälfte scharf und auf der anderen völlig stumpf ist
– eine Möglichkeit zu überleben
– das eigene Blut gut kennen
–  merken, dass man alles falsch machen kann mit nur einer Geste und einem Wort
–  eine Welt voller Drang und Zwang der Destruktivität
–   eine Chance etwas zu verändern
Inspiriert durch :
http://decemberkid89.wordpress.com/
http://www.linehme.de/index.php/-borderline-mainmenu-249
Vielen Dank!

4 Gedanken zu „Borderline

  1. Hallo,

    ich habe eine Freundin, die Borderline hat und ich kann nicht damit umgehen.

    Sie sagt ich verstehe sie nicht und wenn ich sie nicht verstehe liebe ich sie nicht. Ich habe sie angefleht, dass sie es mir erklären soll, aber sie sagt, sie hat keine Lust mehr zu erklären. Normalerweise hätte ich schon längst losgelassen, aber ich weiß, dass sie wegen ihrer Krankheit alles anders wahrnimmt, als ich und ich deswegen nicht verstehe, was in ihr vorgeht. Ich sehe es als großen Vertrauensbeweis, dass sie mich überhaupt so sehr an sich ranlässt. Momentan ist sie sauer, hat mich aus ihrem Leben blockiert, weil sie denkt, ich würde sie mit den Fischen in ihrem Aquarium vergleichen. Dabei hat sie mich völlig falsch verstanden, aber ich habe Angst Kontakt zu ihr aufzunehmen.

    Kannst du mir helfen und mir einen Ratschlag geben, was ich tun soll?

    • Hallo, ich weiß nicht ob ich dir was raten kann, da jeder anders ist. Erstmal an dich. Ich finde es schön, wie dir die Beziehung / Freundschaft wichtig ist. Es ist nicht einfach. Klar, kann ich das nur aus der Betroffenen Seite beurteilen, aber durch die Therapie bekomme ich es auch zwischendurch hin das ganze zu Überblicken. Zu sehen wie es anderen damit geht und und und.
      Wann war der Streit? Meine Erfahrung ist, das bei mir immer erst bissel Zeit vergehen muss, das ich aus den unangenehmen Gefühlen / Anspannung rauskomme, um wieder klar über die Sache nachzudenken.
      Dann kann ich es gar nicht haben, das ich oft „du bist Schuld“ auch indirekt zu hören bekomm. Denn Schuldgefühle habe ich durch die Vergangenheit genug, woran ich immer wieder knabbere. Wichtig sind Ich Botschaften. Was macht das mit dir? Was tust du, um sie vielleicht doch zu verstehen? Sag ihr das. In Ruhe. Vielleicht auch dosiert. Vielleicht auch an einem neutralen Ort.
      Was hat das mit den Fischen auf sich? Verstehe ich nicht.
      Du kannst ihr auch anbieten, das du den Abstand im Moment verstehen kannst, aber du ihr sagtst, das du für sie da bist, falls sie reden möchte oder Unterstützung braucht.
      Nicht bedrängen – Raum / Freiheit lassen. Das finde ich wichtig. Und zu hören, das der andere da ist und es nicht übel nimmt, das man den anderen so vor den Kopf gestoßen hat.

      Das validieren, gut zusprechen ist sehr wichtig. Und immer wieder bestätigen. LG desweges

      • Danke, für die Antwort. Sie hat sich ein Aquarium gekauft und beschäftigt sich so viel damit, dass ich mich beschwert habe, dass sie Mauern aufbaut und lieber mit ihren Fischen lebt, statt mit mir zu reden. Sie hat das so aufgefasst, als würde ich sagen „Du bist wie die Fische in deinem Aquarium.“ Dabei wollte ich das überhaupt nicht ausdrücken. Das sie sich angefangen hat zu distanzieren ist zwei Wochen her und der „Streit“ zwei Tage. Sie hat aber noch nie so heftig reagiert, wenn etwas war und normalerweise ist sie immer enttäuscht von anderen und nicht von mir. Ich brauche sie auch, weil sie ein viel wertvollerer und besonderer Mensch ist, als viele andere, die ich kenne. VLG

  2. Lass ihr noch etwas Zeit. Schicke ihr doch ne nette Karte mit nem Spruch, das du an sie denken musst!?
    Das was deine Freundin gerade mitmacht kenne ich. Auch ich kapsel mich gerade ab. Ich bau mir ne Mauer, indem ich kaum wo hin gehe. Zur Arbeit ja, Haushalt ja, aber nicht weg. Nach außen scheinbar alles okay, aber innerlich belastet mich gerade einiges von früher. Ich trau mich aber nicht jemand damit zu konfrontieren. Ich habe schon oft die erfahrung gemacht, das viele das nicht aushalten und sich abwenden. Deshalb behalte ich es lieber für mich und es frisst nur mich auf.
    Raten kann ich dir, wie du siehst nicht viel. Aber vielleicht verstehst du es etwas besser. LG und viel Kraft. Ich finde es schön wie du über sie schreibst. Sag ihr das doch!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s