120 Stunden in 12,5 Tagen

…sind geschafft und ich platt. Hab öfters gedacht, das ich das nicht packe. Aber es war niemand da der Dienste übernehmen hätte können. 2 Urlaub – eine davon 450 Euro Kraft, was so nicht viele Stunden sind und eine kranke Kollegin.
Ich bin erstaunt das ich alles erledigen konnte. Und nichts dem nächsten Dienst über lassen musste.
Ohne meinen Mann hätte ich das ganze jedoch nicht stämmen können. Zum Glück ist er noch krank geschrieben. So konnte ich mich zu Hause aus Haushalt und Co ausklinken.

Morgen und übermorgen hab ich frei. Da werde ich wirklich so gut wie nichts tun!

Advertisements

Vom Alltag sind wir noch weit weg…

……  Aber ich darf inzwischen auch erschöpft sein und muss nicht immer nur funktionieren. Mein Mann ist endlich entlassen und auch inzwischen ohne Morphium. Er hat kaum noch Schmerzen. Er hat nur eine Gewichtsbegrenzung beim Heben. Das erleichtert schon ungemein. Sei es bei technischen Dingen im alten Haus wo wir wohnen oder auch mal was kochen für uns oder da sein für unsere Tochter wenn ich arbeite.

Und ich versuch die Auszeit mir zu gönnen. Was nicht leicht ist. Der Perfektionismus in mir schimpft böse mit mir. Heute wird in Blogs gelesen, bissel Haushalt gemacht und sonst nichts. Auch zur Arbeit muss ich erst wieder Donnerstag. Hab aber auch über 160 Überstunden inzwischen.

Die letzte Woche

Wollte mich auch mal wieder melden. Dieses Mal nicht in Hektik / Eile. Dieses Mal ganz in Ruhe. Ich habe bereits den 3. Tag in folge frei. Sehr ungewohnt!

Hatte zwar auch vor ner Woche mal Urlaub, aber durch die ganzen Kommunionsvorbereitungen waren die 3 Tage Urlaub und das WE natürlich nicht ganz so entspannend.

So ne hohe Anspannung wie Sonntag, am Tag der Kommunion hatte ich schon ewig nicht mehr. Konnte unsere Gäste gar nicht so recht begrüßen weil ich so angespannt und aufgeregt war. Ich war froh das sich um die Frisur meiner Tochter die Patentante gekümmert hat.

Es hat auch alles super geklappt. Der Tag war wunderschön. Tolles Wetter, toller Gottesdienst, glückliche Gäste und Kinder, leckeres Essen,…

Meine Dekoration, Kerze und co. wurden verwundert bestaunt – das ich so was überhaupt kann – hast doch nicht selbst gemacht!? – tja, das bin ich! Wenn ich mir was in den Kopf setze mache ich das auch, auch wenn ich es zuvor noch nie gemacht habe 🙂

Was mich richtig glücklich gemacht hat war, das mein Mann sogar mit in der Kirche war und das obwohl er von dem ganzen gar nichts hält und er davor schon gesagt hat das er nicht mit geht. Er war dabei. Neben mir! Fand ich total schön!

Auch hat er unserer Tochter für das Gewand was sie in der Kirche trugen ein Kreuz gedrechselt. Das war einfach perfekt zum Gewand. Aus schwarzem Holz mit nem Swarowski Stein in der Mitte.

Vorgestern haben wir dann noch Fotos gemacht in einer Kapelle, in der Natur und an einer Burgruine. War das schön 🙂 Ohne Stress / Zeitdruck, ohne knatschende Kinder die kein Bock haben weil es schon so viel war an diesem Tag.

Und jetzt genieße ich mein frei mit viel schlafen. Hab irgendwie enormen Nachholbedarf und bearbeite Fotos, kümmere mich um die Dankeskarten,…

Auch unsere Tiere, die wir seit kurz vor Ostern haben dürfen nicht zu  kurz kommen. Da ist Leben im Käfig mit nem Hasen und zwei Meerschweinchen. Unser Kater schaut denen auch immer wieder zu, v.a. wenn die Meerschweinchen so Geräusche von sich geben. Mal schauen wann wir es schaffen ihren Stall für draußen aufzubauen. Bis jetzt gibt es nur ein Freilandgehege wo sie hin und wieder rein dürfen. Sind noch in der Wohnung.

Mal schauen ob ich noch Fotos für euch finde 😉

Nach 1,5 Wochen…

So nun hatte ich in den 1,5 Wochen heute meinen ersten richtig freien Tag ohne kurz zur Teambesprechung oder so.

Was soll ich sagen. Ich bekomme das ganze ganz gut auf die Reihe aber mit vielen zusätzlichen Terminen zu Familie und Job ist nicht.

Hätte heute eigentlich auch Therapie in der Stadt gehabt. Das hab ich aber gecancelt. Brauche heute ein Gammeltag in meinen vier Wänden! Habe mal so richtig ausgeschlafen, bzw. bin noch mal ins Bett als meine Tochter zur Schule ging. Denn der nächste freie Tag ist erst nächsten Montag und eben auch nur der Montag und dann geht es wieder 1 Woche rund.

Ich bin erstaunt wie wir doch die gemeinsame Zeit schaffen zu nutzen. Wir waren nun schon 2 Mal gemeinsam Langlauf. Habe meiner Tochter auch Langlaufschuhe gekauft. Stöcke und Ski hatte ich super gümstig über Second Hand gefunden. Samstag vor dem Nachtdienst waren wir zusammen in der Stadt. Beim Langlauf ist sie sogar besser wie ich und das obwohl sie es erst das 2. Mal gemacht hat. Gestern waren wir auf ner roten Loipe.

Nächster Monat wir auch nochmals heftig, aber dann arbeite ich endlich wieder gewohnt 65%, den wir haben endlich Personal gefunden. Es werden 2 x 100% eingestellt, die genauso flexibel sein sollen wie ich (also Nacht, Tag und Wochenenddienst) ich bin gespannt.

Psychisch geht es mir ganz gut. Viel mit Grübeln ist nicht durch die vielen Dienste. Und durch das mehr an Bewegung (mehr Tagesschritte ca. 7-8000 und Langlauf) wirke ich dem ganzen auch entgegen. Auch konnte ich mit Lyrica und Venlafaxin wieder etwas runter 🙂

Morgääääään ähm Mittag :-)

Es ist wieder Schuuuuuule. *freu*

Und ich hab sturmfrei und auch Jobmäßig heute frei. Wie herrlich.

Was habe ich getan? Eigentlich war ich ganz achtsam mit mir und meinen Bedürfnissen.

Meine Tochter wollte heute morgen das ich sie zum Bus begleitet. Sie hatte heute ja auch ordentlich Gepäck, da sie ja wieder alles mitnehmen musste. Okay, das habe ich getan und dann mit meinem Schweinehund gerungen. Soll ich den kürzeren Weg nach Hause nehmen? Oder ne längere Runde? (Sind beides Rundwege wenn man möchte. ) Ja, und habe dann wirklich den längeren genommen und gleich ca. 3000 Scchritte auf dem Pedometer gehabt und schon über die Hälfte Stockwerke, da es bei uns ordentlich bergig ist 🙂

Und was ich total schön fand – ich hab ein fuchs gesehen, der in aller Ruhe über die Weide mit sitzenden Kühen und auch ein Bulle spazierte 😉 Den Kühen war das wohl piep egal und dem Fuchs auch.

Zuhause wieder angekommen war ich am putzen, hin und wieder mal zwischendurch aufräumen, Kaffee trinken, E Book lesen und dann hat es mich gerissen und hab mich mal 2 Stunden auf das Ohr gelegt, was sehr gut tat, denn die Nacht war sehr kurz.

Ich konnte mir nie vorstellen ein E-Book zu lesen. Das war absolut nicht meins. Seit paar Wochen hab ich ein neues Handy und dort auch das Amazon Kindle als App drauf und dann war ich ja doch neugierig 😉 Toll finde ich, das man da auch Buch Vorschau runter laden kann und sich das mal in Ruhe zu Hause durchlesen kann. Das ist ein rießiger Pluspunkt. Was ich auch toll finde, das die App dort im Buch stehen bleibt, wo man gerade aufhört zu lesen. Ist bei mir echt sinnvoll, denn ich lese gerne mehrere Bücher nebeneinander – eben je nach dem wie ich gerade drauf bin. Ist wohl auch ein bissel ein ADHS Problem. 😉

Sodele, jetzt muss ich mal weiter die Bude schrubben. Muss es ausnutzen, wenn keiner im Haus ist und meine Tochter so spät aus der Schule kommt. Bis dann mal – desweges, die gerade gut motiviert ist 😉

Die Arbeit hat mich wieder…

… und ich etwas mehr Antrieb oder Motivation oder wie man es nennen mag.

Ich war heute ganz erstaunt über mich, das ich freiwillig um 8 Uhr aufgestanden bin (ohne müde zu sein). Naja von Schmerzen reden wir hier nicht. Die sind da. Aber an die gewöhnt man sich, oder? Aber dieses fitte am Morgen hatte ich schon lang nimmer.

Es gibt nicht schlafen können und nicht fit, aber fit und das Gefühl gut aufstehen zu können, das gibt es sehr sehr selten.

Heute war so ein Tag voller Tatendrang. Gleich mal Holzstapeln. Zu viel am Stück geht nicht, da die Schmerzen sonst doch zu heftig werden, aber bissel Bewegung – ja das war okay. Dann putzen und aufräumen. Bin gerade am Misten. Das war schon lange nötig. Gerade fällt es mir recht leicht Dinge auszusortieren, die ich nicht mehr brauche. Das muss ich auszunutzen. Sonst ist es eher – hm, das könnte ich mal noch gebrauchen und es gibt zig Stapel. Jetzt hab ich vor, das Haus mal so durchzumisten. Mal schauen wie lange das anhält!?

Heute musste ich auch das erste Mal nach laaaaaangen 2 Wochen wieder arbeiten. Hatte bissel Bammel davor, da ich a) sicher vieles am neuen Computerprogramm verpasst habe und durch das Aushilfsweise arbeiten doch nicht so viel Erfahrung damit habe wie die Hauptangestellten und b) weil ich die nächsten 2 Wochen mit der Arbeitskollegin arbeite, die mir nicht so Wohlgesonnen ist. Und wenn ich da dran denke wird es mir schon übel. Okay, wir haben nur gemeinsame Übergabe und noch ca. 2 Stunden gemeinsam, aber dann bin ich alleine. (Wenigstens ein Lichtblick).

Trotz des Nicht so tollen Aspektes der Kollegin – gehe ich super gerne dort arbeiten. Ich mag das Umfeld – das Klientel / die Patienten 🙂 Irgendwie ist meine Seele heute wieder richtig erblüht.  Soll nicht heißen, das ich meine Familie nicht mag, aber Familie alleine!? Ne, ist nicht meins. Immer wieder ne Auszeit tut gut.

Positives vom Tag

Hm, glaub heute muss ich aufpassen, das es positiv bleibt 😉

Morgens beim Doc gewesen (nie zuvor in der Praxis gesehen – macht Vertretung). Wollte von mir wissen, was ich von ihm will!?

Hm? Eigentlich soll er mir sagen was das ist, wie ich es lindern oder weg bekomme!? Nun denn – ich will Novalgin als Tabletten gegen diese doofen Schmerzen v.a. nachts, das ich schlafen kann und ich will ein Physiorezept. Eigentlich hätte ich gerne noch ne Untersuchung oder Blutwerte oder sonstiges gehabt, aber dafür war er der falsche würde ich sagen. Oder ein Ratschlag a la, wenn es nicht besser wird kommen sie dann wieder oder gehen zum Spezialisten xy.

Schmerztechnisch war es heute nicht ganz so schlimm, bzw. war mal die andere Körperseite mehr dran, was gut tat, denn links brauch ich doch nicht so wie rechts 😉

Waren heute bei unseren Tierfreunden 🙂 Aaron, das Lama hat sich von mir heute komplett striegeln lassen. Das darf sonst niemand, nicht mal die Besitzer. Das ist doch cool, oder!? Und Spuckzielscheibe wurde ich auch nicht. Keine Ohren anlegen nichts, absolut nichts. Völlig brav und zufrieden.

Das gleiche will ich nun pö a pö mit dem anderen Lama versuchen, aber dort wird es eine Herausforderung, da der unser Angsthase ist 😉

Positives vom Tag

Wie schon hier rebloggt nun das positive vom Tag.

Gestern:

Hab von meinem Mann einen Staubsauger von Dyson und ein Leifheit Putzsystem bekommen – und ich sage nur: einfach ein Traum. So ein Himmelweiter Unterschied. Da macht Putzen spaß! 🙂

Zudem hatte ich meinen ersten Urlaubstag.

Heute:

Meine netten Weight Watchers Abnehmkollegen wieder getroffen und vor dem Treffen schön Kaffee zusammen getrunken.