Stresstoleranzskill: Radikale Akzeptanz

Radikale Akzeptanz

Ist ein langfristiger Stresstoleranzskill, der benötigt wird, um unangenehme Ereignisse und Gefühle und Wünsche so anzunehmen wie sie sind, wenn sich die Situation nicht verändern lässt.
Es muss jedoch NICHT heißen, dass ich die Situation gut heiße / gut finde oder dem anderen Recht gebe oder ich zustimme. In dem Moment, ist es jedoch besser eine Pause / Auszeit / was auch immer zu nehmen. Hier braucht es für beide Partien gerade etwas anders, damit man sich emotional distanzieren kann und nicht mehr leidet.
Es ist jedoch auch wichtig, das ganze zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen!

Vielleicht zuvor noch – was heißt Akzeptanz?
– Das Annehmen, Anerkennen, Hinnehmen, Billigen eines anderen Verhaltens, Gesagtem,…
– Es ist eine aktive Komponente (Passiv würde bedeuten das ich es toleriere, bzw. dulde)
– Ich bewerte so wenig wie möglich!

Radikale Akzeptanz heißt:
Ich nehme die Situation und meine Reaktion darauf so an, wie sie sind, ohne dass ich sie verändern kann.
Es ist ein aktiver Skill!
Die Situation ist so, wie sie ist, weil sie nicht anders sein kann, sonst wäre sie anders. (Diesen Satz habe ich in meiner Klinikzeit gehasst ohne Ende, aber wenn man das ganze etwas distanziert betrachtet macht dieser Satz enorm Sinn und er hat mir geholfen diesen Skill immer und immer wieder zu üben. Auch ich habe in manchen Situationen noch mühe damit, aber es wird besser – glaubt mir 😉 )

Um das ganze noch besser zu verstehen. Hier noch der Unterschied zwischen Leid und Schmerz:

Schmerz gehört als Teil des Lebens dazu und kann nicht immer vermieden werden. Manchmal müssen wir unangenehme Gefühle ertragen. Wenn ich den Schmerz verdränge, leide ich oft noch mehr darunter.

Leid ist die Nicht-Akzeptanz von Schmerz. Leid entsteht, wenn ich nur an das denke, was ich will und ich mich weigere das anzunehmen, dass was ich habe. Mit Hilfe des Skills Radikaler Akzeptanz kann ich lernen Leid in Schmerz umzuwandeln. Leid an sich ist passiv, da ich eben leide und nicht in das Handeln übergehe.

Die Voraussetzung um eine Krankheit behandeln zu können ist:
1. Ich nehme die Symptome wahr
2. Ich gebe zu, das ich krank bin
3. Ich gebe zu, das ich eine Behandlung brauche

Radikale Akzeptanz bedeutet:
– Ein Skill zum Annehmen von Realität und Verantwortung
– Ein aktiver Skill
– Wirkt langfristig, situationsübergreifend und vorbeugend
– Die Situation und meine Reaktion darauf so anzunehmen wie sie ist, wenn ich die Situation nicht ändern kann. Die Vorraussetzung dafür ist, dass ich schmerzhafte Gefühle loslasse.
– Ohne die Situation und meine Reaktion verändern zu wollen.
– Eine annehmende Haltung, die auch eigene Gefühle, Gedanken und Wünsche mit einbezieht.

Wenn man Verlust als Beispiel nicht akzeptiert / annimmt, nimmt das Trauern kein Ende. Das ist häufig auch die Ursache für die Entwicklung einer Depression.

Auch eine ständig / häufig bewertende Haltung macht krank.

Wenn man viel Zeit für ein Problem aufwendet und die Gedanken ständig um das Problem kreisen ist das auch ein Zeichen von NICHT – AKZEPTANZ. Man muss auch Sorgen akzeptieren lernen.

Eine Veränderung ist nur durch eine annehmende Haltung möglich!

Die 3 Stufen der annehmenden Haltung:
Stufe 1:
Eine Problemlösung ist noch möglich!
Man kann die Situation verändern.

Stufe 2:
Keine Problemlösung mehr möglich.
Die Gefühle sind noch modulierbar und steuerbar. Du musst jedoch wissen, welches Gefühl du hast, damit du etwas steuern kannst.

Stufe 3:
Die Situation ist nicht veränderbar.
Die Gefühle sind nicht veränderbar, da sie stimmig sind.
Hier ist der Skill Radikale Akzeptanz notwendig!!!

Voraussetzung für Stufe 1 und 2 sind jedoch trotzdem eine annehmende Haltung.

Wie kann ich diesen Skill üben?
– Schreibe Dinge, die du radikal akzeptieren möchtest auf. Stufe sie ein von 0= ich kann es nicht radikale Akzeptieren bis 5=ich habe es radikal akzeptiert.

– Schaue nach, das es Tatsachen sind. Meinungen und Interpretationen kann man nicht radikal akzeptieren!

– Sage dir die Sätze laut vor. Variiere die Stimme bis sie für dich stimmig ist und sich Körper und Gesicht entspannen

– Lasse die Sätze von einer vertrauten Person vorsprechen und antworte mit: „ja so ist es“

– Übung evtl. mit Therapeut durchführen

– Der Freundin detailliert erzählen, was du radikal akzeptieren möchtest

Quelle: Skillsmanual von Bohus 1. Auflage und meine Mitschriebe in meiner DBT Therapie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s