Kläre die innere Beziehung zu deinem Vater

 

Kläre die innere

Beziehung zu deinem

Vater

Hier die Fragen zur Klärung der inneren Beziehung zu seinem Vater- für mich ein sehr wichtiges Thema. Werde die Fragen auch noch beantworten.

Kläre die Beziehung zu deinem Vater

02. Schlüsselfragen zum Vater der Kindheit

1. Was hast du an diesem Mann, deinem Vater (geliebt), gemocht, gern gehabt in deiner Kindheit?

Das er einerseits sehr viel Freude zeigen konnte, zu dem großen negativen Anteil an ihm. Das er sich nach mir und meinen Leistungen erkundigt hat.

Das er mich im Judo / zum Judo Training begleitet hat. Das er bei den Wettkämpfen dabei war.

Das ich Tiere haben durften (Hasen, Fische, Katze).

2. Kannst du dich an schöne Erlebnisse mit deinem Vater erinnern als du klein warst?

Vieles war durch seine „cholerischen Anfälle“ immer nur unter Vorsicht zu genießen. Man wusste oft nicht wo man dran ist. Sobald etwas nicht so lief, wie er meinte wurde er laut, schrie rum, kritisierte andere,…. Das war sehr anstrengend.

Trotz wenig Geld, oder diesem Gefühl, nie genug Geld zu haben, versuchte er trotzdem immer wieder Ausflüge mit uns zu machen. Sei es in die Schweiz, nach Bayern,…

3. Gab es angenehmen Körperkontakt mit ihm? Hat er mit dir gemschmust, gekuschelt? Hast du in seinem Bett schlafen dürfen? Riech noch mal sein Rassierwasser! Spüre noch mal seine Hände, seine Wange! Atme und fühle, das was jetzt zu fühlen ist.

XXX

4. War dein Vater in deiner Kindheit ein eher anwesender Vater oder abwesender oder fortgehender Vater?
Wenn er abwesend war – war physich oder emotional / gefühlsmäßig abwesend, verschlossen?
Wie hast du früher auf den abwesenden Vater reagiert? Wenn er nicht da, weg war, weg ging? Kannst du dich erinnern, ob du dich gesehnt hast? Und wenn er verschlossen war, nicht fühlen konnte, nicht mit dir spielen konnte, mit dir nicht reden konnte, wie war das für dich?
– Wenn er anwesend war, war er angstauslösend Vater?
– Wenn man wusste gleich kommt der Vater – was hat sich verändert in deinem Körper?
– War er ein dominanter, autoritärer, schlagender, bestrafender Vater?
– Spüre die Angst, Wut, Hass auf ihn.
– Wenn du seine Prinzessin warst – spür wie innig heftig die Verbindung war.

 

5. Wie hat deine Mutter über deinen Vater gesprochen, wenn er nicht da war?
– hat sie ihn gelobt?
– Hat sie sich beklagt?
– Wie hast du reagiert, wenn sie negativ gesprochen hat? (nach dem Motto: werde nicht wie dein Vater)
– Wie hast du dich verhalten, wenn sie negativ gesprochen hat? Hast du dich auf ihre Seite gestellt / solidarisiert? Oder musstest du einen Spagat vollbringen – ein Fuß war bei Mutter und ein Fuß bei Vater- dich förmlich zerreißen?

6. Was alles hast du an deinem Vater nicht gemocht, gehasst, verachtet?

7. Wie hast du auf seinen Körper / seine Körperlichkeit reagiert? War Angst da vor ihm?
– Hast du Distanz gehalten?
– Bist vorsichtig gewesen?

8. War dein Vater aus deiner sicht ein starker Vater oder ein eher schwacher Vater?

9. Wer hat die Hosen angehabt, wer hat die Entscheidungen wirklich getroffen?

10. Wenn er ein schwacher Vater war – hat er unter etwas gelitten in seiner Wahrnehmung (Krankheit, Behinderung, Sucht, Mutter, Eltern, Arbeit)?

11. War dein Vater innerlich ein leidender, schwacher Vater (das können dominate Väter auch sein (innerlich))?

12. Wenn du Schwäche / Leiden gespürt hast – wie hast du damals darauf reagiert? Wolltest du helfen, hast du mitgelitten, hast du Mitleid gehabt, hast du es verachtet, was hat es mit deinem Selbstbewusstsein gemacht?

13. Welche Ähnlichkeit hat dein heutiger Partner mit deinem Vater?

14. Was könntest du gemeinsam haben mit deinem Vater von damals?

15. Was wollte dein Vater von dir? Was waren seine Erwartungen oder Forderungen, Gebote und Verbote (ausgesprochen oder unausgesprochen)?

16. Wann warst du als Tochter / Sohn in Ordnung? Wollte er Leistung, Gehorsam, Anpassung, wollte er das du nicht auffällst, das man nichts merkt von dir, wollte er deine Liebe, was hatte er dir Verboten? Was wollte er dir austreiben? Was wollte er dir Anerziehen – vielleicht sogar Einprügeln? Was war im absolut wichtig zu Hause?

17. Welche Sätze/ Gedanken hat dein Vater immer ausgesprochen (Mantras) – was waren seine Glaubenssätze über das Leben (ich sage dir Kind, so und so ist das im Leben…)

18. Was hat er über die Welt gedacht, über Frauen?

19. Was hast du deinem Vater gegenüber nie ausgesprochen? Obwohl es in dir war als Gedanken oder Gefühlen. Was hast du über ihn gedacht, gefühlt, was hast du ihm gewünscht (am liebsten das und das).

20. Verfasse ein Brief an deinen Vater – lass das Kind in dir diesen Brief schreiben mit seinen Gefühlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s