Was gerade so los ist…

Es ist sehr viel los und mein Hirn beschäftigt mich sehr viel. Auch emotional bin ich gerade eher in höheren Spannungszuständen unterwegs.

Auch mein Töchterchen ist wieder mal aktiv mit dabei. Sie ist und bleibt mein Spiegel meiner Seele nach außen. Wenn es mir „innerlich“ schlecht geht und nach außen es versuche zu verstecken – sie ist jemand die es merkt und das sehr sehr schnell und sehr intensiv. Und im Moment ist es wieder der Fall. Da hab ich auch das Gefühl das ich absolut unfähig bin als Mutter zu erziehen. Sie bohrt und macht und widersetzt sich so vielen Dingen. Das ist für mich dann eigentlich echt zum davon laufen. Bin so froh, das sie heute lange in der Schule ist und ich noch bissel für mich sein kann und das tun kann was mir gut tut – hier bei euch ❤

Arbeitstechnisch hatte ich zwischendurch das Gefühl, das es für mich wieder so einigermaßen geht, aber am WE gab es für mich schon wieder etwas das mich zweifeln lies. Meine Bereichsleitung sagte so beiläufig, das sie in der kommenden Woche zum Krisengespräch unserer Abteilung nicht da sein wird, da sie ein dringender Arzttermin hätte. Sie müsse es noch dem Verwaltungsleiter mitteilen und die anderen Kollegen fänden es besser wenn sie auch dabei sei, aber wir könnten es auch ohne sie machen. Soweit so gut.

Nun ließ mich mein Bauchgefühl etwas stuzig werden, na will sie damit nun erreichen das ich nicht komme und ich dann so dargestellt werde wie mir das Gespräch nicht wichtig wäre? Den Zettel hat sie wirklich an den Verwaltungsleiter geschrieben. Wer sagt aber, das sie den auch abgibt? Bzw. nicht ihre beste Freundin die zuletzt am WE Dienst hat ihn wieder rausnimmt?

Ich weiß da geht echt Paranoia mit mir durch, aber ich habe eben schon Mobbing auf Arbeit durch. Und ich weiß wie manche dreist sein können. Auch das Telefonat vor paar Wochen hat sie völlig umgedreht. Deshalb bin ich da lieber mal vorsichtig.

Jetzt bin ich eben die ganze Zeit am überlegen. Soll ich mich nochmals erkundigen ob wirklich das Gespräch ausfällt, oder soll ich einfach davon ausgehen und nicht zu dem Termin erscheinen. schließlich hat sie gesagt das der Termin ausfallen muss!? Als möglichen Beweis habe ich mir den Zettel kopiert, den sie an den Verwaltungsleiter geschrieben hat. Sicher ist sicher. Nicht das ich wieder als Lügner da stehe und ich es eben zum x-ten mal nicht bin, aber die anderen eben zusammenhalten!

Dieses Hirnchaos macht viel mit mir. Ich bekomme den Alltag gut hin, nur es macht mich etwas anfällig im Hinblick auf das Essen. Tagsüber läuft alles gut, aber abends fang ich an – etwas unkontrolliert zu futtern. Positiv daran ist, das ich eine Besserung sehe. Früher waren es ganz andere Mengen – jetzt liege ich mit den Kalorien / Punkten noch gut und im grünen, manchmal etwas „gelben“ Bereich. Trotzdem wurmt es mich und macht mich anfällig im Bereich ABC Gesund.

Auch das Auto Thema war dieses Wochenende sehr aktuell. Den mein Auto wurde überraschender weise  für Onkel TÜV fertiggemacht. Dann hieß es plötzlich der KFZ Meister, der die ASU macht sei im Krankenhaus und dann fällt evtl. der TÜV flach, dann machte der Prüfer TÜV und ASU selbst und nun wollte mein Auto nicht 😦     TÜV kam er durch, nur ASU stimmten paar Werte nicht. Nun heißt es wieder Teile bestellen und warten, einbauen lassen und nächste oder übernächste Woche neuer Versuch. ich hoffe so, das mein Auto noch eine Runde drüber schafft. Ist eben halt schon 25 Jahre alt. Ohne Auto ist es hier echt nicht möglich. Mach das ja schon eine Weile mit und anfangs dachte ich echt – klar kein Problem. Aber inzwischen merke ich wann es wo hapert. Zum Dienst rechtzeitig kommen, Kind zur Therapie fahren und holen, Kinder Taxi zu Freunden machen, Großeinkauf mit einem Smart for two – ein absolutes NO-GO! – auch wenn mal etwas kleines fehlt,…. zur Post zu kommen um Paket wegzuschicken, Arzttermine, Apotheke,… alles super kompliziert.

 

Nimmer allein

Mein Mann ist wieder da. Als ich heute nacht mal kurz wach geworden bin habe ich gesehen, dass mein Mann wieder da ist. *freu*

Hab die so gut wie 2 Tage ohne ihn gut gemeistert. Konnte die destruktiven Gedanken wieder ziehen lassen. Und das relativ problemlos. Auch habe ich nicht Destruktivität mit demgleichen müssen kompensieren. Sei es Fressattacke oder ähnlichem. *Stolz bin*

Auch gewichtstechnisch ist gerade alles mehr wie prima. Deutlicher Abwärtstrend! Besonders seit der Hypnose vor 2,5 Wochen. Da waren es nun über 4,5 kg. 🙂

Skillstechnisch / DBT  – schreibtechnisch mache ich gerade etwas Sommerpause (eher Herbstpause – brrrr ist das kalt hier schon) da mein Mann und Tochter Urlaub / Ferien haben und meine Mutter im Krankenhaus liegt. Da bleibt mir nicht mehr so viel Zeit.

Zwischenmenschlich habe ich mich heute gewagt meinem Arbeitgeber anzurufen, da die Lohnabrechnung nicht stimmte. Das kostete ganz schön Überwindung. (In mir sagt es da immer, das ich das doch nicht machen kann. Die sicher richtig rechnen,…. )

Lebenszeichen

Mich gibt es auch noch. Im Moment jedoch schwer am Kämpfen vor allem mit meinem inneren Schweinehund und dem Gewicht. Alte Muster versuchen wieder durchzubrechen, neue Muster die aber nicht gut sind versuchen heraus zu kommen. Ist gerade alles etwas schwierig und viel.

Solangsam würde ich den Juli als schwierigen Monat betitteln, wenn ich die letzten Jahre so anschaue.

Wichtig ist für mich einiger maßen meine seelische Balance zu halten und nicht abzustürzen. Dabei ist sehr wichtig meine Ziele klein stecken, mit To do Listen arbeiten und Pausen einbauen!!!

Ich bin aber froh wenn diese Woche rum ist. Zwar habe ich Urlaub aber es steht noch viel an und mein Perfektionismus ist leider auch noch da und macht es mir nicht gerade einfach mit allem.

Auch hat es meine Krankenkasse tatsächlich fertiggebracht einen Teil der Unterlagen wegen den Therapiestundenverlängerung zu verschlampen und mir nicht Bescheid zu sagen das nicht alles (obwohl alles im gleichen umschlag war) bei denen an kam. Somit musste nun alles nochmals raus, was natürlich nun extrem Zeit kostet. Somit sind die Stunden verbraucht und ich steh ohne was da. Meine Therapeutin macht zwar auf Sparflamme weiter so alle 2-3 Wochen aber irgendwie steckt mir die angst im Genick: Was wenn die weiteren Stunden nicht durch gehen?-  und ich kann irgendwie mich so gerade nicht richtig drauf konzentrieren. Dadurch bin ich gerade auch enorm angespannt und unangenehme Gefühle kochen deshalb in mir.

Mein Blog zum Thema Abnehmen

Merke, das ich nicht hier alles unter einen Hut bekomme, und manche Dinge vielleicht zwar eine Komorbidität von Borderline sind, aber eben nicht jeder hat oder jeden interessiert. Deshalb werde ich Dinge wegen meinem Gewicht, etc. in meinem neuen Blog posten:

Wer mal schauen mag:

http://meinwegmitmeinenpfunden.wordpress.com

Im Moment ist dort noch gähnende Leere. Soll sich aber spätestens nächste Woche ändern. Paar Einstellungen hab ich schon gemacht.

Mein Gewicht und meine Ziele für diese Woche

Nach der Krise der letzen Tage und dem Gefühlsprotokoll heute bin ich bissel schlauer.

Mein Gewicht und mein Frust deswegen und so paar Glaubenssätze bzw. Grundannahmen stecken hinter meiner Krise, die immer größer wurde. Dysfunktionale Gedanken waren wieder heftig – aber ich hatte es ganz gut im Griff. Kann denen schon bissel was entgegensetzen und ausharren.

Ich muss auf alle Fälle schleunigst mal wieder an das leidige Thema Gewicht gehen. So geht es nicht weiter.

Hab mir fest vorgenommen morgen mit Obstfrühstück wieder zu beginnen. Mal was gesundes. Ich hoffe, das ich so meine Trägheit auch wieder etwas in den Griff bekomme. Ist echt schrecklich.

Da meine Tochter morgen Therapie hat und das recht früh am morgen werde ich dem Obst gleich noch ne Runde Sport hinter her setzen.

Zudem hab ich mir fest vorgenommen wieder mehr Struktur in den Alltag rein zu bringen das heißt Listen schreiben und abarbeiten. Ich hoffe das klappt 😉

Ich will doch nicht wieder größere Klamotten kaufen müssen. Es gibt nichts größeres mehr! Aus Schluss Basta!!!

27.1.2013 Im Stress

Im Stress – das passt für die vergangene, vergehende Woche.
Und es ist immer wieder erschreckend, was das mit mir und meiner Stimmung macht.

Erstmal habe ich wieder ne mega fette Erkältung angezogen und zweitens habe ich wieder mein Gleichgewicht verloren.

Ich bin die Woche nur am rödeln. Ich habe heute den vierten Dienst diese Woche und das sind mindestens ein, wenn nicht zwei Dienste zuviel.

Zum Glück kann ich mich die Woche wieder ausruhen. Die nächsten Diennste sind erst das kommende WE 🙂 .

Mein Selbstwert hat diese Woche wieder ein Knacks abbekommen. Ich werde es analysieren mit Hilfe meiner Therapeutin und vielleicht auch wieder Diary Card zur Regelmäßigkeit machen!Heute abend heißt es erstmal noch VA schreiben. Hab da im Dienst keine Zeit zu.

Gewichtstechnisch bin ich sehr auf morgen gespannt, denn ich habe diese Woche wie in den Programmen beschrieben mir mehr, für mich eigentlich als verbotene Dinge wie „Kuchen“, „Schokolade“ etc. gegönnt. Habe diese aber, welch ein Wunder genießen können, ohne das mein innerer Kritiker mich klein macht. Das fand ich eine super tolle Erfahrung! Auch das Gewicht ging zum Teil trotzdem nach unten. 🙂

Auch muss ich dringend die Beziehung zu meiner Tochter und meinem Mann ins Auge fassen, da da auch sehr viel Klärungsbedarf da ist. Meine Tochter setz mich gerade sehr unter Druck, in dem sie wenn ich arbeite sehr viele Dinge anstellt, die mich betreffen. Sei es Dinge kaputt zu machen, verbotene Dinge trotzdem tun, Chaos hoch zehn zu veranstalten.

Zudem hat sie gerade die Masche das sie weint, mich abends nicht gehen lässt, sagt sie fühlt sich nicht gut – nur um mir ein schlechtes Gewissen zu machen, bzw. mich dazu zu bringen das ich nicht zur Arbeit gehe (was gar nicht geht!).
Gestern zum Beispiel hat sie sich so reingesteigert, das sie sogar erbrochen hat. In dem Momemt ist auch so viel Wut da, die nichtmal ihr gehört. Das macht mich so traurig und Hilflos und ich fühl mich dann wieder schuldig. Klar ich tröste sie, versuch ihr zu erklären das wir das Geld brauchen,… nur irgendwann muss gut sein!

22.01.2013 Bin in der ersten Woche 4,5 kg leichter ;-)

Jipiiii!!! Ich habe gestern die erste Woche Wake up hinter mich gebracht und bin 4,5 kg leichter 🙂

Jetzt rutschen auch wieder die Hosen 🙂 Ich freue mich so und bin richtig motiviert.

Auch sehe ich das mit dem Essen oder nicht essen gar nicht mehr so tragisch. Gestern haben wir von der Arbeit her unser Pizzeria Besuch gehabt. Den ganzen Tag hab ich eher weniger gegessen und dann abends hab ich mir einen kleinen gemischten Salat gegönnt und Tortellini mit Sahne Schinken Soße. Auch den Likör!? – weiß nicht wie der heißt hab ich getrunken und auch Zuhause ein Rechteck Schokolade 😉 genossen und was soll ich sagen?

Ich hab kein schlechtes Gewissen bekommen und heute morgen hatte ich trotzdem 400g weniger auf der Waage 🙂

Nachtrag zu 14.01.2013: Wake up ich bin wieder dabei!

Juhu! Ich habe den inneren Schweinehund erstmal wieder besiegt :-).

Ich habe es trotz des enormen Zuckerbedarfs letzte Woche geschafft heute dem Brot, der Marmelade, dem Butter und dem Kaba zu widerstehen. *stolz bin*

Es gab Obst was ich noch so da hatte. Orange, Babane, Apfel, paar Trauben und *freu* eine Nektarine (den Luxus mit ´nem Kilopreis von 2,99 Euro habe ich mir gegönnt!).

In der Stadt nach der Therapiestunde habe ich mir (auch wenn es bei Wake up eigentlich man meiden soll) 2 Latte Macchiato beim Mc Café gegönnt. Da war ich dann, bis die Skillsgruppe los ging. Sogar dort hat es am Schnee rum gemacht. Und bei uns im Ort!? Nichts, sowas von nichts! Hatte mich schon drauf gefreut am Dienstag meine Langlauf Ski zu testen. Leider Fehlanzeige. Hoffe die nächsten Tage bringt es mal bissel Schnee!

Thera und die Skillsgruppe waren gut. Hab es auch geschafft meiner Thera zu beichten, dass die letzte Woche richtig mies lief. Hab sie ja noch nicht so lange, deshalb fiel es mir auch nicht so leicht. Waren weiter am Thema Gewicht und Abnehmen dran. Ich soll schauen ob Wake up wirklich das richtige für mich ist!? Ob es mit der Familie kompatibel ist!? Ob ich nicht einfach mir alles gönne, ohne Trennkostprinzip, aber eben gemässigt!?

Ich werde schauen. Bei zieht sich das „Viel“ eben echt durch viele Bereiche. Und auch das „alles oder nichts“ – wenn ich was mache dann immer gleich extrem. Extrem fressen – extrem auf das Gewicht schauen, extrem mich mit einem Thema beschäftigen, extrem im Elternbeirat mitwirken,… Ja, so ist es und ich kann es noch nicht wirklich steuern. Okay mir ist ja schon einiges mehr bewusst. Jetzt heißt es eben arbeiten – arbeiten an mir!

Was ich da echt passen fand:

“ Ebbe folgt nicht auf Ebbe.
Dazwischen ist die Flut.“

(aus Algerien)

Ach ja, das Startgewicht lag heute bei 124 kg *geschockt bin* Da heißt es dringend wieder etwas tun. Bis Ende Februar möchte ich 9 kg weniger haben!!!! Das ist / war mein Jahresetappenziel!

Positives für heute:
Die Therastunde und die Skillsgruppe am Abend 🙂

Jahresrückblick 2012

Jahresrückblick 2012
– und meine Antworten

An welchen Traum erinnere ich mich?
Ich erinnere mich eher an negative Träume von ehemaligen Erlebnissen, die nicht sehr schön waren. Seit Ende diesen Jahres nehme ich ja auch wieder das Minipress 1 mg (französisches Produkt; gab es bis Sommer 2012 auch in Deutschland unter Prazosin 1mg) gegen Alpträume. Im Großen und Ganzen ist es mit den Alpträumen wieder besser geworden. Habe es aber zum Teil trotzdem noch. Inhalte dieser Träume sind Mobbingerfahrungen, Schuldzuweisungen / Rechtfertigungen, Feuer / Feueralarmgeschichten,…

Wer oder was hat mich wirklich überrascht?
Das mir die DBT Therapie so viel bringt.
Wenn ich überlege, wie negativ eingestellt ich 2011 gegenüber der Diagnose Borderline war, und ich es absolut nicht wahrhaben wollte.
Ich war ebenfalls überrascht, dass mein Arbeitgeber mich doch wieder nach der langen Krankheitsphase eingestellt hat. Anfang des Jahres hat die Geschäftsstelle nämlich noch gesagt, dass ich kein Recht auf Wiedereinstellung habe!
Auch war ich positiv überrascht, wie schnell ich im September eine neue Therapeutin und einen Psychiater gefunden hatte, nach dem es mit Fr. F. absolut nicht mehr ging. Hatte mich eigentlich schon auf längere Wartezeiten eingestellt.

Welche Person habe ich enttäuscht?
Meine Ex-Zimmerkollegin in der Thera. Es war leider Pflicht Regelverletzungen zu melden, besonders um sich selbst auch zu schützen. Dadurch beschuldigten mich auch einige mehr Mitpatienten, die von dem ganzen auch wussten, aber nichts sagten. Eine hatte sogar eine solche Wut, das sie mir in der letzten halben Woche mit Schlägen drohte! Das sorgte bei mir zum Lostreten von alten Erlebnissen.

Ich denke, dass ich evtl. Mitarbeiter auf Arbeit enttäuscht habe. Aber das berechtigter Weise. Ich habe da den Skill Orientierung auf den Selbstwert, Orientierung auf das Ziel angewandt. Ich lasse mir manches einfach auch nicht mehr bieten. Habe zu lange eingesteckt!

Welcher Streit ist gut ausgegangen?
Ich kann mich gerade an nur einen Streit erinnern, der nicht gut ausging. Sonst war alles danach wieder okay.

Was habe ich verloren oder gefunden?
Verloren habe ich mein „Zahnschutz“ – meine „Knirschschiene“. Und das auch erst vor ca. 1-2 Wochen. Ich habe absolut keine Ahnung, ob ich die aufgegessen habe im Schlaf, oder was auch immer mit ihr passiert ist *schäm*. Finde sie auf alle Fälle nimmer. Merke es so an den Verspannungen. Hoffe ich bekomme eine Neue vom Zahnarzt.

Gefunden hatte ich Geld. Das lag neben dem Automaten in der Sparkasse. Habe es aber ehrlicherweise abgegeben und nicht behalten. Und zudem habe ich eine super nette und hilfsbereite neue Therapeutin gefunden, bei der ich auch das Gefühl habe, dass es in der Therapie vorwärts geht.

Welchen Wunsch habe ich mir erfüllt?
Ich habe mir ein neues Handy gegönnt. Ich wollte schon lange ein Touch-Screen-Handy. Und das habe ich mir Ende November gegönnt – ein Samsung S2.

Welchem Vorsatz bin ich treu geblieben?
Das ich abnehmen möchte. Ich habe in seit Februar 2012 ca. 23 Kilo abgenommen. Bis Februar möchte ich die 30 Kilo Abnahme wieder voll bekommen.
Ich bin froh „Wake up“ kennengelernt zu haben!

Welche neuen Freunde habe ich gewonnen?
Einige! Durch meine stationäre DBT Therapie und die Skillsgruppe habe ich einige neue und wertvolle Freunde kennengelernt. Es ist so schön und hilfreich Leute zu kennen, die genauso „ticken“ wie man selbst und die ähnliche Probleme haben. Denn es ist leider so, das viele Leute einem doch nicht verstehen, die nicht ähnliches erlebt haben.

Was war mein glücklichster Tag?
Ein sonniger Tag im August oder September. Wir (ich und meine Tochter) waren sehr lange in einem wunderschönen Schwimmbad, das auch gleichzeitig eine Seebademöglichkeit vorweist. Es war super schön und man fühlte sich wie im Urlaub.

Dort hat meine Tochter auch noch das Seepferdchen Abzeichen gemacht. Und es war wahnsinnig, wie sie sich gefreut hatte, als sie bestanden hatte. Sie hat sogar fast geweint.

Was war mein traurigster Moment?
Als mein Opa im Juli starb. Da kam so viel altes, verdrängtes wieder hoch. Das hat mich wieder enorm nach unten gezogen. Mir wurde da bewusst, dass ich den Tod von meiner Oma ❤ immer noch nicht verkraftet habe, obwohl das schon ca. 20 Jahre her ist.

Was war mein größter Erfolg?
Meine Gewichtsabnahme von ca. 23 Kilo in 10 Monaten. Dank sei Wake up.

Worauf bin ich stolz?
Auf meine Tochter und auch auf meinen Mann. Auch fasziniert es mich wie stark mein Mann ist. Wie er die zwei langen Klinikaufenthalten von mir gemeistert hat!!!

Worin bin ich stärker geworden?
In Skills rund um mich, um meinen Selbstwert, Selbstakzeptanz. Auch habe ich schon bissel was in zwischenmenschlichen Fertigkeiten wie um was bitten, nein sagen dazu gelernt, oder eben auch auf Arbeit Orientierung auf meinen Selbstwert und das Ziel.

Auch glaube ich, das ich mehr Erziehungsfertigkeiten entwickelt hab und ich wieder selbstsicherer im Umgang mit meiner Tochter bin.

Welcher Abschied fiel mir schwer?
Der Abschied von meiner ehemaligen Therapeutin. Auch wenn vieles zwischen uns nicht gut lief, hat sie mich in meiner schweren Zeit begleitet. Sie hat mich in die Klinik eingewiesen. Ich weiß nicht, ob ich noch am Leben wäre, wenn sie nicht gewesen wäre.

Der Abschied aus der Klinik, nach der 14-wöchigen DBT Therapie. Wir waren einfach doch recht lange zusammen.

Was hat sich zum Guten gewendet?
Mein Weg mit Borderline. Ich bin in Therapie und arbeite an mir, das ich meiner Tochter ein besseres Leben bieten kann, als ich es hatte!

Hast du in diesem Jahr etwas dazugelernt?
Ja einiges an Skills aus der DBT Therapie, basische Ernährung auf was es da ankommt, Erziehungsfertigkeiten im Tripel P Kurs,…

Was hast du am 1. Januar in diesem Jahr gemacht?
Ich habe mit meiner Familie reingefeiert und am Nachmittag musste ich leider wieder in die Klinik zur stationären Therapie fahren.

Hast du dich äußerlich in diesem Jahr verändert?
Das kann man denke ich laut sagen. Meine Haarlänge ist etwas gewachsen, meine Haare haben Farbe erhalten und dann habe ich noch 2-3 Kleidergrößen an Gewicht verloren!

Hast du dich innerlich verändert?
Auch das beantworte ich klar mit ja. Ich bin durch die ganze Therapie viel reflektierter, nicht mehr ganz so impulsiv.
Auch habe ich durch die Achtsamkeit und DBT dazu gelernt, dass man im „hier und jetzt“ leben soll und diese Momente auch genießen sollte. Auch war ich sehr überrascht, das es mir einiges besser geht, wenn ich mehr auf die positiven Dinge achte und auch, wenn ich Dinge, die nicht so gut laufen wahrnehme und nicht gleich bewerte bzw. verurteile.

Es sind sehr schöne Fragen, die die schönsten und traurigsten Augenblicke nochmal zurück holen. Das gibt Mut und Kraft für das neue Jahr.
Viel Freude beim Rückblick. Aber nicht die Vergangenheit, sondern die Zukunft ist das, wo wir genauer hinschauen sollten. Aus der Vergangenheit können wir lernen – die Zukunft können wir beeinflussen.

Es sind noch paar Fragen, aber im Moment fehlt mir gerade die Zeit daran weiter zu arbeiten. Ich hoffe ich schaffe es demnächst.
Beschreibe dieses Jahr in 3 Worten:
Welche Lieder verbindest du mit diesem Jahr?
Nenne Daten aus diesem Jahr, die du niemals vergessen wirst!
Welchen Tag möchtest du am liebsten ganz schnell vergessen?
Welche Person hat dir in diesem Jahr den Kopf verdreht?
Hat dich in diesem Jahr jemand enttäuscht?
Hast du in diesem Jahr jemanden geküsst?
Warst du dieses Jahr im Krankenhaus?
Warst du im Ausland?
Möchtest du noch jemandem danken und warum?
Hast du 2012 neue Freunde gefunden?
Einen neuen Style gefunden?
Hast du 2012 viel gefeiert?
Welche Menschen sind dir 2012 besonders ans Herz gewachsen?
Hattest du 2012 Liebeskummer?
Wo begann 2012 für dich?
Hattest du Probleme mit der Polizei?
Hast du etwas gekauft, was über 500,00 € gekostet hat?
Hat jemand, den du kennst, geheiratet?
Ist jemand, den du kennst, umgezogen?
Wo wohnst du jetzt?
Beschreibe deinen Geburtstag!
Welcher war dein Lieblingsmonat
Bereust du etwas?
Was willst du in 2013 ändern?
Hast du einen neuen Job angenommen?
Hast du ein neues Hobby hinzugewonnen?
Bist du glücklich, dass 2012 bald vorbei ist?
Was erhoffst du dir für 2013?
Zugenommen oder abgenommen?
Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Mehr ausgegeben oder weniger?
Der hirnrissigste Plan? Die gefährlichste Unternehmung?
Die teuerste Anschaffung?
Das leckerste Essen?
Das beeindruckenste Buch
Der ergreifendste Film
Die beste CD
Filme die du im Kino angeschaut hast?
Die meiste Zeit verbracht mit…?
Die schönste Zeit verbracht damit…?
Vorherrschendes Gefühl 2010
2012 zum ersten Mal getan?
2012 nach langer Zeit wieder getan?
3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Schönste Momente des Jahres:
Die wichtigsten Personen 2012:
Urlaube / Kurztrips 2012:
Liebstgetragenen Kleiderstücke:
Geliebt / Entdeckt:
Gehasst / Genervt:

02.01.2013 Heute bin ich nun endlich wieder mit Wake up gestartet…

… Ich bin super stolz, dass ich endlich den Anfang gefunden habe und bis jetzt klappt es ganz gut. Im Moment schau ich mir die Wake up Rezepte nicht an. Ich hatte heute eben mein Federtag – also alles ohne Fett und morgen werde ich einfach basisch weiter machen.

Wollte meinem Darm noch etwas gutes tun und habe mir Bittersalz in der Apotheke geholt. Schlägt aber bei mir irgendwie nicht wirklich an. Mal sehen ob noch was geht, heute.

Heute morgen auf der Waage erging es mir so:
So ging es mir auch ;-)

War vor einigen Wochen schon bei 115 kg und nun?

Ganze 122,6 kg 😦

Na, es hilft nichts. Ich bin motiviert und das ist die Hauptsache.