10.3.2013

Hallo,

im Moment schaff ich es einfach nicht regelmäßig hier zu schreiben. Es ist so viel im Moment bzw. immer und ich weiß gar nicht wie ich aus meinem Chaos raus kommen soll. Meine Tage könnten 48 Stunden haben und mir würden sie immer noch nicht reichen. Im Moment sind meine Energiereserven wieder zu nichte. Ich merk es auch gleich an meiner Stimmung. Bin wieder ein HB Männchen das sehr schnell explodiert.

Auch merke ich es das ich wieder sehr labil bin an meinen Spannungskurven, Diary Cards, an den gehäuften Angst und Panikattacken und z.T. paranoiden Gedanken. Wie es aussieht muss ich mit der Medikamentenreduktion doch noch ein bisschen warten. Bin zu labil im Moment. Es kommt so viel von der Vergangenheit hoch. Ich sehr gerade so viele Baustellen.

Auch ist es zu Hause gerade sehr viel, da wir unsere Küche am Umbauen sind, zudem ich aber auch sonst im Haus einiges am umstellen etc. bin. Vor paar Wochen gab es für uns ein neues Bett, die vergangene Woche ein großes Regal von Ikea als Raumteiler, die Küche wird nun wohl nächste Woche so ziemlich fertig, dann geh ich an unser neues Wohn- und mein Arbeitszimmer (was aber bis zur Fertigstellung sicher noch ewig dauern wird). Es ist schön zu sehen, wie alles voran geht und wir endlich mehr Platz haben.

Aber durch den ganzen Stress und Druck den ich mir mache bekomme ich auch meinen Infekt nicht los. Der hält sich echt eisern.

Advertisements

Anspannung / Spannungskurve

Anspannung – was ist das?

 Ein Erregungszustand einer Person. Je nach Anspannung verändern sich auch die eigenen Körperreaktionen, Gedanken, Gefühle, und Verhalten.

 

Normalerweise kann man die Anspannung von 0-100% wahrnehmen. „Gesunde“ Menschen kennen nur einen Bereich von 0-70%. Borderline Patienten kennen oft den Bereich 0-30% kaum, aber dafür umso besser den Bereich über 70%. Das zeigt schon, dass jede Person seine Anspannung anders einschätzt und diese demnach auch subjektiv ist!

 

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Anspannung auch während der DBT Therapie noch verändern wird. Mit der  Zeit gerät man immer weniger in Anspannungszuständen über 70%. Durch Anwendung von Skills kann ich bereits frühzeitig entgegenwirken.

 

0%:      Zustand ohne Anspannung

70%:    Ich denke nur noch daran, wie ich die Spannung schnellstmöglich reduzieren oder beenden kann.

100%: Zustand mit extrem hoher Anspannung; man fühlt sich unfähig diesen Zustand weiter durchzuhalten.

 Um sich selbst ein Bild über seine Anspannung zu machen, ist es wichtig eine Spannungskurve zu führen.

Eichung der Spannungskurve: Um überhaupt die Anspannung regulieren zu können, muss ich erst wissen welche Anspannungsmerkmale ich persönlich, wann, besitze. Eine Beobachtung über mehrere Tage ist sehr sinnvoll!Bild

Beobachtungsmerkmale hierbei:            

  • Gedanken
  • Gefühle
  • Körperliche Merkmale
  • Verhalten

 

Frühwarnzeichen sind die Beobachtungsmerkmale, die ich bereits im Bereich 30-70% spüre. Wenn ich diese gut bemerken kann, kann ich rechtzeitig Skills anwenden, so dass ich meine Anspannung so reduzieren kann, dass ich nicht in den Hochstressbereich (über 70%) komme!

 

Auch ist bekannt, dass bei BP nicht nur 1 Skill notwendig ist, um die Anspannung deutlich zu reduzieren. Es benötigt eine Skillskette (d.h. ein aneinander reihen von mindestens 3 Skills). Die Anspannung flacht bei BP langsamer ab und kann durch einen neuen Auslöser schneller wieder in die Höhe schnellen.

 

Achtsamkeit ist die Basis aller Skills, denn ohne überhaupt zu merken, dass ich gerade angespannt bin, kann ich auch nicht merken, dass gerade Skills notwendig sind, damit ich meine Anspannung senken kann.

 

Um eine effektive Wirkung der Skills zu erzielen werden die Skillsmodule in 3 Spannungsdimensionen eingeteilt:

0-30% = niedrige Anspannung; hier geht es um innere Achtsamkeit, Zwischenmenschliche Fertigkeiten und Umgang mit Gefühlen

 

30-70%= hier werden Skills für die zwischenmenschlichen Fertigkeiten, Umgang mit Gefühlen, Selbstwert und äußere Achtsamkeit angewandt.

 

Über 70% = Stresstoleranz; hier werden ausschließlich äußere Achtsamkeit und Stresstoleranzskills angewandt!

 Bild

Je höher die Anspannung, desto eingeengter werden das Denken, sowie auch die eigenen Handlungsimpulse!

 

Diary Card – was ist das???

Zum Thema Diary Card gibt es zu sagen, das diese sehr hilfreich sein kann, um in der Therapie über die letzte Woche zu reden, und um ein Verlauf der ganzen Problematik zu sehen.

Hatte ich suizidale Gedanken?
Gibt es bestimmte Auslöser, die ein Problemverhalten verstärken?
Wie konnte man mit dem Problemverhalten Drang umgehen?
Habe ich destruktiv gehandelt? Wann? (Dann sollte auch eine Verhaltensanalyse geschrieben werden).
Spezielles Problemverhalten (Drogen, Alkohol, schnelles Autofahren, Kaufsucht, Fressanfälle, Bulimie, Anorexie,….)
Hatte ich Prämenstruelle Beschwerden? Ist deswegen meine Stimmung gekippt?
Oder sogar meine Menstruation?
War ich anfällig durch schlechten Schlaf?
Konnte ich meine Entscheidung für meinen neuen Weg beibehalten, konnte ich Versuchungen widerstehen, die mich gedrängt haben auf den alten ausgelatschten Weg wieder zurück zu kehren?
Wie kam ich mit der Anwendung von Skills zurecht? Haben sie geholfen?
Was gab es positives an diesem Tag? (auch Kleinigkeiten wie ein toller Latte Macciato, ein Lächeln einer lieben Person etc. zählt)
Habe ich mich körperlich betätigt? Spaziergang, Fitnessstudio, Hausputz, Einkaufen,….
Hatte ich Freude, Not oder Elend an diesem Tag?

Habe noch eine Datei. Wo Spannungskurve und Diary Card in einem ist. Da stehen zur Beurteilung auch noch Gefühle, die oft wiederkehren mit drin. Da einfach per PN mit Mailadresse melden.

Eine Vorlage ist zum Beispiel: http://www.hansgunia.de/Forschung/DiaryCard.pdf